Pagina-afbeeldingen
PDF

I. F. HvgheS, Princeton, 2. beste do

H. Hävens, East Orange, Delaware To,, beste 50 Pfund Butter..,
W. Harbison, Eedarville, beste l« Pfund Speck

I. Bulle, Eincmnati, bestes Bäckerbrod

'«.Hunter, do 2. bestes do

Sarah Hander, Miamitown, bestes Hausbrod

F. Southwell, Carthage, 2. bestes d«

H. McTash do bestes Brod von 11 Jahre alten Mädchen

MrS. Kingsbury, Tollege Hill, bestes Kornbrod

C- und L. Jacobs, Eincinnati, beste 6 Laib Brod

[ocr errors][ocr errors]

do do beste Rindviehzungeu

do do bestes gedörrtes Rindfleisch

[ocr errors]

A ii se.

In der Klasse des Käse fanden sich elf Einträge. Folgende Ausweise wnrden von den erfolgreichen Bewerbern gegeben.

An den Vormann des Committ« über Käse:

Herr: Ick lege hiermit einen schrfllichen Ausweis vor, wie es durch die Regeln des Staats-Ackerbaurathes verlangt wird.

Ich trage zum Zwecke der Prämicnbcwcrbuug zwci'^Käse ein, die über ein Jahr alt und am 8. und 10. August 1856 gemacht worden sind. Ich kompctirc gleichfalls für das beste und größte über ein Jahr alte Lot. Bei diesem Lot reiche ich drei Käse ein.

Als besten Käse unter einem Jahre alt trage ich drei Käse ein, gemackt am 1., 2. und 3. Juni, beziehungsweise. Als bestes größtes Lot unter einem Jahre alt trage ich 30 Käse ein, welche au folgenden Tagen gemacht wurden: Mai 23., 24., 25., 26., 27., 28. Juni 1., 2., 3., 4., 5., 6., 7., 3., 9., 10., It., 12., 13., welches 13 in rcgclmci, ßiger Aufeinanderfolge gemachte Käse sind. Juni 17., 18., 19., 20. 21., 22.. und 23., welches sieben an siebe» sich folgenden Tage» gemachte Käse sind. Juli 1.,2., 14. n„d 15.

Meine Milcherei besteht aus vierzig Kühen. Mein Käse wird aus dem Ertrage von zweimaligem Melken, Abend und Morgen, bereitet. Keine Beigabe von Nahm fand statt.

Methode der Bereitung und Aufbewahrung des KäsclabS. Ich tödtc meine Kälber, wenn selbe fünf oder sechs Tage alt sind, bei vollem Magen und so schnell nach dem Saugen, als ein vollkommenes Gerinnen stattgefunden nnd che eine bemerkbare Verdauung begonnen hat, was in N/, bis 2 Stunden sein wird. Ich nehme den reinen Inhalt des Magens (geronnene Milch nnd Molken) und salze ihn durch sich selbst. Den Magen salze ich gut ei», spanne ihn ans einen Reif und trockne ihn. Um ihn für den Gebrauch zu bereite», nehme ich sechs gut cingcmachte Käsclabc und einen Theil der oben erwähnten geronnenen Milch und Molken und bringe das Ganze in ei» »cn großen Steiukrug, jedem Käse eine Quart Wasser und mehr Salz zufügend, als zur Auflösung erfordert wird. Nachdem er zwei Tage gestanden, ist er für den Gebrauch fertig. Rühre ihn jeden Tag anf nnd verwende gerade genug, um die Milch zur gehöriger Zeil gerinnen zu machen, und nicht mehr.

B. Andrew's Ausweis.

Ich gebrauche Parkcr's selbstarbeitende Presse; presse fest zwei Tage lang, indem ich ihn einmal täglich umwende.

Nach dem Pressen geht der Käse nach dem Zubcreitungstisch, wo er ans jeder Seite verbunden und gebeizt wird. Am nächsten Tage gelangt er in das Tröcknczimmer, wo er mit warmem Molkenöl vollständig ausgewaschen, gewendet und täglich einmal gewaschen wird während er noch neu ist; wenn theilweise getrocknet, wende einmal in zwei Tagen um und halte dae?Zimm« gut gelüftet und trocken.

Ich ersuche die Mitglieder dieses Committec, meinen Käse einer sorgfältigen Untersuchung zu unterwerfen. Ich reichte eine große Anzahl in regelmäßig sich folgenden Tagen gemachter Käse ein, was das beste Kriterien ist, nach welchem Qualität und Geschmack des Käses zu bcnrtheilen ist. Zufall mag hie und da einen guten Käse erzeugen, kann aber niemals gleichförmige nnd zuverlässige Resultate geben.

Achtungsvollst der Ihrige

B. Andrews.

Lindenville, Ashtabula Co., O.

H. F. Gidding's Ausweis.

Die zwei hier von mir ausgestellte» alten Käse wurden im Monat Angnst 1856 auS der Milch von 30 Kühen gemacht z nnd der unter einem Jahre alte Käse in, letzten Juni nnd Jnli aus der Milch von 34 Kühen.

Jeder Käse wnrdc aus dem Eigcbniße zweimaligen MelkenS—Nacht nnd Morgen— ohne eine Hinznfügung von Rahm gemacht.

Der Käselab wird bereitet durch Einweichen tines halben Dutzend Käsclabe, 24 Stunden lang in etwa einer Gallone weichen Wassers, mit einem solchen Salzzusatzc,daß die Auflösung bewirkt wird; die Käsclabe werde» alsdanu herausgenommen und getrocknet, und darauf wieder eingeweicht. Von dieser Flüssigkeit wird genug beigefügt, um die Milch in etwa 45 Minuten gerinnen zu machen.

Der Käse wird 48 Stunden gepreßt, in einer sclbstarbcitendcn Presse, während welchen er zweimal gewendet wird—einmal nach ein- oder zweistündigem Pressen, dann wieder nach weiteren 24 Stunden.

Nachdem er von der Presse weggenommen, findet sich ein dünner Krustcnrahmen um die Kante und die obere und untere Seite sind leicht mit einem Präparat Annatto besetzt. Rahmen nnd Seiten werden hernach mit Molkenfctt drcssirt und so oft gewendet, als nöihig.

H> F. Giddings.

Wayne, Ashtabnla Co., Sept. 12. 1857.

Bewilligungen auf Käse.

[ocr errors]

Honig, Mucker, Eingemacht«, :r.

Es waren 45 Einträge i» der Klasse Honig, Zucker, Eingemachtes, zc. Die Bewilligungen waren wie folgt:

I. W. Stark, Hamilton Somit», erste Prämie, beste eingemachte Birnen.

d« do beste eingemachte Himbeeren.

Edward Townle«, Cincinnati, 10 Pfund Honig, erste Prämie.

Mrs. W. D. Kell», Jronton, bestes Eingemachtes; beste Himbeeren do; beste Pfirsiche d« z best« To

moto Eingemachtes; Zwiebeln do; Süßes do
I. M. Elark, Hamilton Sount», bestes süß Eingemachtes.
D. A. Pease, Hamilton, beste Gallone chinesischen Zuckersvrups.
Jane H. Green, Earthage, bestes Buttnnuß Eingemachtes.
Benjamin Conrad, Highland, beste Zitrone eingemacht.
Georg S. Roll, College Hill, lesler Kucumo eingemacht.

V e t r e i d e.

In der Klasse von Getreide waren 26 Bewerber. Folgendes ist der Bericht des Committee:

Die Ausstellung in Weizen war schön, indem viele neue Arten von der Patent Office ausgestellt tvurden; die Ausstellung anderer Gctreideartcn war aber nicht sehr gut. Es waren Einträge von Buchweizen, Flachssamen, Hopfen, Timothysamen, Kleesamen, Kentucky Blaugras und Nothkopf. Ihr Committee macht folgende Bewilligungen:

1. Bester Büschel Weizen, Eintrag No. 18, D. Jsgrigg, Cheviot. Beim weißen Flintwcizcn stand die Frage sehr schwierig zwischen diesem und einem Muster weißen Pirkweizens, Eintrag No. 23., ausgestellt von F. G. Carey, College Hill. Allein der weiße Flintwcizcn war der schwerste an wirklichem Gewicht.

Ihr Committee möchte Eintrag No. 7., ein Muster Gersten, ausgestellt durch William Carey, College Hill, empfehle», welche in Qualität die beste ist, aber in Quantität nicht himeicht, eine Prämie zu beanspruche». Ihr Committee empfiehlt angelegentlichst Eintrag No. 4., von F. G. Carey, College Hill, bestehend aus einer schönen Schaustellung von vierzig Arten Weizen.

William Stoms,
Henry Ridenour,
D. C. Morrow.

Folgendes ist eine Liste der Bewilligungen auf Weizen:

D. D. Jsgrigg, Ehttiot, bester Büschel Weizen Silb. Med.

John Thomson, Summmsville, bester Büschel Roggm do

Josexb Mock, SolumbuS, bester Büschel Hafer do

Z. Parker, EumminsVille, bester Büschel Gerste do

do do bestes Indianisches Kom, 2 Büschel Nehren do

E. Warden, Eincinnati, beste Sammlung Indianisches Korn do

F. G. Sarey, College Hill, Ausstellung 4« Arten Weizen Sehr empf.

William Larry, d« Muster Gerste Empfohlen.

Natürliche Mineralien.
In der Klasse der natürlichen Mineralien waren elf Einträge.

Bericht deS Committee.

Das Committee über naturliche Mineralien berichtet, daß von den ausgestellten Mineralien nur elf Eintrage gemacht waren, von diesen waren nur sechs auf dein Stand. Unser eigener Staat war durch nur drei derselben rcpräscntirt, nämlich:

Eine Box KnochcnstaUb in zwei Abteilungen, die eine aus Späne, die andere ans SSgcstanb z ein Faß Salz und ein Sack Mergel. Sicher eine sehr magere Repräsentation des Mineralrcichthums des großen Staates Ohio.

Dies ist ein Gegenstand, welcher gegenwärtig nur unvollkommen gewürdigt wird, dessen Wichtigkeit aber alle Jahre deutlicher werden «ird.

Ihr Committee, weil ohne eigentliche Versuche, kann eine bloß auf eine oberflächliche Untersuchung über die zur Untersuchung vorgelegten Muster basirte Mciunng aussprechen. Ein Muster kristalisirtcn Salzes, welches zum Zwecke der Eintragung zu spät auf den Grund kam, gemacht von S. B. Prüden, Athens, O., hält das Committee für sehr vorzüglich.

F. G. Carev,
T. B. Hudson,
R. S. BoSworth.

Folgendes enthält die Ansicht deS Committee betreffend die Vorzüge der Artikel.

Samuel Sanders, Guvandotte, Virginia, Eisenerz, offenbar reich.
Derselbe, Eannelkohlcn, vortrefflich, einer Prämie Werth.
Derselbe, schwefeligt Kohlen, schön, nicht vorzüglich.
I. A. Camp, Sandusk», Mergel, sehr gut.

Pomero» Salzkompagnie, Pomero», 1 Faß Salz, vorzüglich, einer Prämie Werth.
I. McHannvn, Reading, Knochenflaub für Dünger, ansehnlich.

Fünfte Abtheilung.

Es fanden sich 106 Einträge in der Klasse der professionellen Liste der Blumen und »nr elf in der Klasse der Blumenliebhaber. Es ist zu bedauern, daß das Committee über die professionelle Liste es nicht für geeignet hielt, einen dctaillirtcn Bericht zu machen.

Committce-Bericht.

Das Committee über die Blumenliste der Blumenliebhaber bedauert, so wenige Artikel von den Blumenliebhabern des Staates ausgestellt zu sehen, zumal in der Nachbarschaft von Cincinnati, mit Recht berühmt wegen seiner Würdigung von Naturschöuheiten in diesem Departement. Das Committee kann eine schöne Anordnung und Ausführung gepreßter Blume» nicht stillschweigend übergehen, welche ein Boiiqnct von KnoSpen derselben Art bilden, während sie viel von ihrer ursprünglichen Form und Farbe beibehalte,,; eingetragen als No> 5, vo» Mrs. I. G. Neil von Columbus. Das Committee betrachtet dies eines DiplomS oder einer Medaille höchst Werth.

Edward I. Hooper,
Vormann des Committee.

Folgendes find die Bewilligungen:

W. Heaver, Eincinnati, 2. teste Ausstellung von Verben«« in Topfen, 2. Prämie; beste PetuniaS >n Töpfen, I. Prämie; 2. beste 12 Arten von Dahlien, geschnitten. 2. Prämie; beste Ausstellung Ver» benas, geschnitten, 1. Prämie z beste Arten Rosen, geschnitten, l. Prämie; beste gemischte Blumen, ge» schnitten, 1. Prämie; bestes Paar HandbouquetS, geschnitten, 1. Prämie z 2. bestes Paar französischer Bonquets, geschnitten, 1. Prämie; 2. bestes Paar französisch« Bonquets, geschnitten, 2. Prämie; beste IS zöllige Vaspyramide, I. Prämie.

Mrs. Jno. M. Millikin, Hamilton, 2. beste und größte Ausstellung von Dahlien, 2. Prämie.

S. W. Pomero«, Graham'« Garten, beste Pflanzensammlung, Prämie tb.

W. Heaver, Eincinnati, Sammlung von FuchsiaS, empfohlen, LZ.

I. Dunlav, Cmcinnati, 2. beste 6 Arten Ofen und Treibhauspflanzen in Blüthen, 2. Prämie; derselbe, beste 12 Arten do do do, 1. Prämie.

Sasers und Hutchinson, Eincinnati, beste Ausstellung von Arten Dalien, und beste 12 do do, 1. Prämie auf jede; dieselben, 2. beste Ausstellung von Verbenas und do do geschnittene Blumen, 2. Prä» mie auf jede.

A. Pfeifer, Eincinnati, beste Ausstellung von verschiedenen Sternblumen, 1. Prämie.

Töpfer und Beck, Eincinnati, 2 beste Art geschnittener Rosen, 1. Prämie.

R. B. Bowles, do, 2. 2« Arten Treibhauspflanzen in Blüthe, 2. Prämie; derselbe, beste Arten FuchsiaS in Blüthe, 1. Prämie z derselbe, beste Ausstellung von mannigfaltigen Sternenblumen, 2. Prämie.

W Heaver, Eincinnati, beste 20 Arten Ofen und Treibhauspflanzen in Blüthe, 1. Prämie; der» selbe, beste Pflanzen mit bunten Blättern, 12 Arten, 1. Prämie.

Geo. Ankenbauer, CumniinSville, 2. beste 12 Arten in Blüthe, 2. Prämie; derselbe, beste und größte Art Alom, Cactus und anderer Sastpflanzen, 1. Prämie; derselbe 2. beste Art FuchsiaS in Töpfen, 2. Prämie; derselbe, beste Art Petunias, 2. Prämie; derselbe, beste Ausstellung von Sternen» dlumm nach Arten, 1. Prämie; derselbe, beste Blumenverzierung, 1. Prämie 55.

F. Pentland, Eincinnati, beste und größte Auswahl Verbenas in Töpfen, 1. Prämie; derselbe, beste ö Ofen und Treibhauspflanzen, 1. Prämie.

I. S. Tool, Eincinnati, 2. beste Art CactuS oder andere Sastpflanzen, 2. Prämie; derselbe, 2. beste Storchschnäbel in Blüthe; derselbe, beste Handxvramidenbouquet, 2. Prämie; derselbe, bestes Eon» ver französischer Bonquets, 1. Prämie; derselbe, bestes Paar Vasendouquets, 15 Zoll hoch, 2. Prämie.

T. Knott, HandbouquetS, Prämie H2.

Geo. Ankenbauer, klumengattenspriKen»Entwurf, empfohlen.

Töpfert und Beck, Pflanzensammlung, empfohlen.

James Howarth, Pflanzensammlung, empfohlen.

James Howarth, Victoria Regia, empfohlen.

A. Eraig, Tollection von Immergrün, empfohlen.

Anthony Pfeifer, Pflanzensammlung, empfohlen.

Klnmenlistt der Klumenliebhaber.

S. F. Earey, Evllege Hill, 2. beste Körbe Blumen, 2. Prämie.

d« do bestes Paar Vasen Blumen, 1. Prämie.

O. Mngsbur», do Korb Blumen, empfohlen.
Mrs. I. G. Niel, Columbus, Bouquet gepreßter Blumm, empfohlen.
R. Hamlin, Eincinnati, bestgeordneter Korb Blumen, 1. Prämie.
Mrs. In,. M. Millikin, Hamilton, beste und größte Ausstellung von Dahlien, Prämie.
Mrs. Jus. Millikin, beste und größte Ausstellung von Verbenas, Prämie.

A e p f e 1.

Es fanden sich in der Klasse der Acpfcl ncuuundvierzig Eintröge. R. Buchanan, von Eincinnati, stellte 64 Arten guter Acpfcl ans; allein da sie nur ausgestellt und nicht zur Beiverbung eingetragen waren, so konnte keine Bewilligung gemacht werden. Sie gereichten Hrn. B. sehr zur Ehre sowohl als Bauer als praktischem Gartenbankundigrn.

« VorigeDoorgaan »