Anorexia nervosa bei Jugendlichen: Kontext der Störung und Ergebnisse familientherapeutischer Behandlungen

Voorkant
Springer Science & Business Media, 6 dec. 2012 - 106 pagina's
Als, nervose Schwindsucht' und Ergebnis einer, Vielzahl von Besorgnissen und Leidenschaften des Geistes' durch den Arzt Richard Morton (1689) zum erstenmal in der wissenschaftlichen Literatur beschrieben, ist die Anorexia nervosa bis heute eine der faszinierendsten Storungen der Leib - Seele - Einheit des Menschen geblieben. Magersucht, Gewich- und Nahrungsmit telphobie, Furcht vor dem Erwachsenwerden, Korperbildstorung, Storung der Geschlechtsrollenidentitiit und hormonelle Stoff wechselstorung sind lediglich einige der Synonyme und erkliiren den Begriffe, in deren konzeptueller Breite sich sowohl die weiterhin offene Diskussion der urn wissenschaftliches Verstand nis der Erkrankung bemiihten Gelehtten widerspiegelt, wie auch die Note derjenigen Fachkriifte, die angesichts der dramatischen Symptomatik und divergierenden Konzepte und Behandlungs vorschliige dazu aufgefordert sind, durch schnelles Eingreifen den destruktiven Verlauf der Erkrankung anzuhalten und wei tergehende therapeutische Hilfe zu planen und umzusetzen. Dies alles vor dem Hintergrund einer anscheinend weiter steigenden Erkrankungshiiufigkeit. Wir konnen davon ausgehen, daB sich die Inzidenz der Erkrankung in der Risikopopulation (vor allem weibliche Jugendliche und junge Frauen im Alter von 12-25 Jahren) wiihrend der zuriickliegenden drei Dekaden vervielfacht hat, und heute eines von hundert Miidchen oder jungen Frauen dieser Altersgruppe ernstlich von der Erkrankung betroffen ist, wiihrend moglicherweise zehn von hundert sich mit leichteren Formen, anorektogenen Verhaltens' konfrontiert sehen. Beim Nachlesen der Berichte der friihen Beschreiber iiber raschen immer noch die scharfsichtigen Beobachtungen, wenn auch nicht unbedingt (aus heutiger Sicht) die daraus abgeleiteten SchluBfolgerungen. Lasegue (1873) beschrieb bereits die auffal lenden gegenseitigen Einmischungen der Familienmitglieder und wies mit Nachdruck auf die Familienpathologie hin.
 

Wat mensen zeggen - Een review schrijven

We hebben geen reviews gevonden op de gebruikelijke plaatsen.

Inhoudsopgave

Das Krankheitsbild der Anorexia nervosa
1
Ergebnisse einer Nachuntersuchung von Behandlungen
27
Klinischpsychologische und medizinische Erhebung
49
Diskussion
60
Sekundäre Analyse von Elternantworten
66
Versuch einer Typisierung elterlicher Krankheits
73
Diskussion
81
Zusammenfassung der Ergebnisse und Interpretation
87
Anhang B Bestimmung des sozioökonomischen Status
99
Copyright

Overige edities - Alles weergeven

Veelvoorkomende woorden en zinsdelen

11 Müttern Abschn Adoleszenz ambulante Amenorrhö Anorektikerinnen anorektischen Anorexia nervosa Aspekte ätiologischen Autoren Behandlungserwartungen Beobachtung Bereich besonders bestehen Betroffenen Beziehung CAUS CHANGE Cluster Clusteranalyse Crisp deutlich Diskussion Einschätzung Eltern entsprechenden Entwicklung des Familienlebens erfolgreich Ergebnisse Erhebung Erkrankung ersten Essen Eßverhalten Fälle Familie Familienbehandlung Familienmitglieder familientherapeutischen Familientherapie family treatment feel folgenden food Fragebogen Frauen Frude Garfinkel Garner Gewicht gleichzeitig Gruppe häufig Hyperaktivität hypothalamische individuellen insgesamt Interaktion Inzidenz Item-Nr Items Jahren jeweils Jugendlichen Kind klinischen Konflikte könnte Kontext Konzept körperlichen Krankheit Krankheitskonzepte Kriterien Mädchen Magersucht Marital Happiness Scale married life medizinischen Methode Minuchin möglich Monroe County Paarbeziehung Pandora Partner partnerschaftlichen Patienten Patientin positive Prävalenz Probleme Psychopathologie psychosomatischen psychosoziale Pubertät Regelblutungen Russell scheint Selbsterleben Selvini Palazzoli 1982 Situation Sitzungen somatisch sozialen stationäre Behandlung Störung Symptomatik Symptome Symptomverbesserung Technik Theander therapeutische Effektivität hinsichtlich Therapie Tochter überwiesen unterschiedliche Untersuchung Untersuchungsgruppe Ursachen Variablen Vätern Veränderungen Verbesserung verhaltenstherapeutische Verhaltenstherapie weitere Zusammenhang Zustand

Bibliografische gegevens