Die Markenwertmessung als Grundlage Strategischer Markenführung

Voorkant
Springer-Verlag, 7 mrt. 2013 - 211 pagina's
Mit dem Ziel, ein verhaltenswissenschaftlich begründetes und praktisch handhabbares Kausalmodell zur strategischen Markenführung zu entwicklen, werden die Ansätze zur Markenbewertung systematisiert. Die den Wert einer Marke potentiell beeinflussenden Variablen werden durch Literaturanalysen und Praktikerbefragungen ermittelt. Das so entwickelte und mit LISREL erfolgreich empirisch überprüfte Modell der MARKENSTÄRKE enthält die in der Markenführungspraxis bewährten Zielgrößen Entwicklung, Kunde, Verbreitung und Marktposition. Beim Modelleinsatz im strategischen Markencontrolling wird zwischen Soll-Ist-Vergleichen der Markenstärke und detaillierten Ursachenanalysen unterschieden. Standardisierte Messungen der Markenstärke mit geringem Aufwand sind ebenso möglich wie aufwendigere Untersuchungen der Markensituation.
 

Wat mensen zeggen - Een review schrijven

We hebben geen reviews gevonden op de gebruikelijke plaatsen.

Geselecteerde pagina's

Inhoudsopgave

Latente Einflußgrößen Indikatoren und Datenquellen
130
Mögliche Beziehungen im Strukturmodell I
132
Strukturmodell I
133
Prüfschema für Strukturmodell I
134
Korrelationen der latenten exogenen Größen im
135
Systematisierung der Größen im Strukturmodell II
137
Beziehungen im Strukturmodell II
140
Prüfschema für Strukturmodell II
141
Submodelle im Strukturmodell II
144
Beziehungsstärken und FitWerte der Submodelle
145
Prüfschema für Strukturmodell II mit Startwerten
146
Geschätzte Beziehungsstärken im Strukturmodell II
149
Strukturmodell II mit Startwerten Endmodell der
150
Totale kausale Einflüsse im Strukturmodell II
151
Strategisches Markencontrolling auf Basis der
153
Berechnung der MARKENSTÄRKE im ScoringModell
157

Unbestätigte Hypothese im Strukturmodell II
142

Overige edities - Alles weergeven

Veelvoorkomende woorden en zinsdelen

Abbildung Analyse Anhang BACKHAUS u.a. Basisgrößen Beispiel BEKANNTH SYMPATHI Bereich Beziehungen BRANDMEYER BRUHN Controlling Dachmarken daher Daten Definition Delphi-Methode Design Distribution DOMIZLAFF DTST DTTTT sehr wichtig Einflußgrößen der MARKENSTÄRKE Einzelmarken empirischen Ergebnisse ersten exogenen geschätzt Handelsmarken Herstellermarke Hrsg Hypothesen Indika Indikatoren Interbrand und Nielsen JÖRESKOG und SÖRBOM Kausalanalyse Kausalbeziehungen Kausalmodell Konsumenten Korrelationskoeffizienten Kovarianz Kovarianzmatrix Kriterien KUNDEN ENTWICKL latenten Einflußgrößen latenten endogenen Größen latenten Größen LISREL LISREL-Modells LOHMÖLLER Markenartikel Markenbilanz Markenrechte Markenschutz MARKENSTÄRKE Markenwertdefinition Markenwertes Markenzeichen Marketing Marketing-Mix Markt Marktanteil MARKTPOSITION Matrix Meßmodell der latenten Messung Modelle von Interbrand Modellstruktur möglichst monetären muß NUM-DIST Obergruppe Operative Markenführung Paneldaten Parameter Parameterschätzungen Partial Least Squares potentielle Indikatorvariable Produkte Prüfschema RESIDUALS Schätzergebnisse Schätzverfahren Scoring-Modell SQUARED MULTIPLE CORRELATIONS Standardfehler STANDARDIZED STÄRKE Startwerten strategischen Markenführung strategisches Markencontrolling STRUCTURAL EQUATIONS Strukturmodell Submodell Teilmodell unterschiedlichen Vahlens Großes Marketinglexikon Validität Variablen VERBREITUNG verhaltenswissenschaftliche verwendet WERT–ENT wichtig unwichtig DTTTT Ziel Zielgröße Zwischengröße

Bibliografische gegevens