Pagina-afbeeldingen
PDF
ePub

verdrängt zu werden, obwohl die meisten unserer Correspondenten der Ansicht find, daß sein Korn durch Cultur fich verbessert.

Felsenweizen. — Vor zehn Jahren führte H. Rogers diese Spielart in Has milton County ein , wo sie stetig Freunde gewinnt, da sie sich durch Cultur verbessert. Sie ist möglicher Weise eine Abart des Mittelmeerweizens, da sie zur nämlichen Zeit reif wird, ergibt aber ein reichlicheres Produkt und ist gleichfalls von allen dieser Getreideart incidenten Beschädigungen frei.

Nother Bartweizen. — Ist eine Unterspielart, wo nicht ein Synonym des walten Rothbalges,“ indem er von diesem nicht mehr abweicht, als nach Cultur, Boden 2. vernünftiger Weise erwartet werden könnte. Sie ist eine der in früher Zeit in den Staat eingeführten Spielarten. Gen. 3. T. Worthington schreibt, daß fie über 40 Jahre in Roß County gebaut wurde. Vor fünfundzwanzig Jahren führte sie Thomas Gardner in Lawrence County ein. Es ist eine allen ,frühen Ansiedlern“ durch den ganzen Staat hin wohlbekannte Spielart. Sie produzirt nicht so reichlich, wie der Mittelmeerweizen, wird cher später reif und ist dem Roste unterworfen.

Stoppel we izen. — Diese Spielart versprach einst, sehr belielt zu werden; da sie jedoch zu spät ist, vermochte sie nicht so gut, wie einige andere Spielarten, den Verheerungen durch Insekten, Nost :c. zu widerstehen und ist nun, wie wir glauben, gänzlich aufgegeben.

Sidle. — Dies ist eine sener Spielarten, welche im Weizenbau lo häufig vors tommen. Sie verdankt unziveifelhaft ihren Ursprung dem „alten Rothbalg“ und mag für alle praktischen Zwede als eine Verbesserung der alten Spielart betrachtet werden. Sie wurde vor etwa sechszehn Jahren von Chester County, Pennsylvanien, aus in Muskingum County eingeführt. Sie wurde durch Cultur, Boden :c. sehr wenig affizirt, gab 33 Buschel per Acker, ist auodauernd und den Angriffen der Mücke oder des Nostes nicht ausgelegt. Er wird volle zehn Tage später Reif als der Mittelmeerweizen.

Shot. — Diese Abart wurde vor fünf Jahren von Wm. Barric in Seneca County eingeführt, ein Jahr darauf kam sie auch nach Montgomery County. Sie gibt einen besseren Ertrag als die Mittelmeer Art, wird zur gleichen Zeit reif, ist jedoch in Seneca County der Beschädigung durch Insekten unterworfen, welchen sie in Montgomery County entgeht.

Sammtartiger oder Korbweizen (Platte 1, No. 8.) — Vor fünfundzwanzig Jahren in Muskingum County eingeführt, wo er 35 Buschel per Acker produzirte. Vor zwanzig Jahren wurde er in Difiance County eingeführt, wo er aber nicht so ergiebig ist. Er wird voll zehn Tage später reif, als der Mittelmeerweizen, und ist dem Roste unterworfen, bleibt aber stationär, D. h. er wird durch Cultur weder besser noch schlechter. Sein Mehl ist sehr grob und dunkelfarbig. Er verlangt einen festen Boden — hat lange Grannen — Balg und Kleie sind von röthlichem Ansehen.

Weißer Balg. — Wurde die vergangenen 15 oder 20 Jahre in Preble County gebaut. Gibt 15 Buschel per Aker; artet durch Cultur aus, wird stark von der Müde und dem Roste affizirt und mehrere Tage später reif als die Mittelmeer Art. Er wird als eine „auøgenugte“ Art angesehen, mit anderen Worten, es gibt viele Spielarten, welche ergiebiger und nicht so unsicher sind, so, daß die fragliche Spielart aufgegeben worden ist.

Gelber bärtiger. — Wurde vor etlichen 15 Jahren von Hrn. Churchman in Defiance County eingeführt. Er ist ungefähr so ergiebig wie der Mittelmeerweizen,

Fliege und der mit nder.Er berbessert sich durch einem sonnigen Abhange

Mittelmeerweizen,

big, Rother s

tudya oder ?

wird zu derselben Zeit reif in welcher der legtere (Juli 4,) und ist gleichfalls von Bes Ichädigungen durch Insekten, Nost ac. frei, und was mehr als alles dieses ist, gibt eine größere Proportion und bessere Qualität Mehl.

Glatte rothe winter weizen. Blauer Balg. — Wurde in den vergangenen vierzig Jahren in Tuếcarawas County gebaut. Auf gutem hochgelegenen Boden mit einem sonnigen Abhange gab er Häufig 35 Buschel per Ader. Er berbessert sich durch Cultur, ist etwas dein Rost, der Fliege und der Mücke au@gesept, wird aber beinahe eine Woche später reif als der Mittelmeer Weizen.

Bäder. — Wurde innerhalb der lezten 4 oder 5 Jahre in den Clark und Champaign Counties eingeführt; gibt etwa 18 Buschel per Acker bei gewöhnlicher Cultur; ist ein wenig dem Rost und den Anfällen der Mücke unterworfen und wird zur selben Zeit, wie der Mittelmeerweizen, reif.

Carolina, frühreifer, Whig, Rother Kentucky Weizen. — (Siehe Platte 3, No. 4.) Diese Spielart ist bekannt als „Sentudy“ oder „Frühreife" in Darke County, wo sie vor achtzehn Jahren ron J. Hunter und J. P. Turpen einges führt wurde. Von dort wurde sie vor zwölf Jahren unter dem Namen „Whig“ Weizen nach Knor County gebracht, und gleichzeitig nach Greene County; um dieselbe Zeit wurde sie ohne Zweifel ron Kentucky aus direkte in Logan County eingeführt unter dem Namen „Steniucky“ oder „Frühreif.“ Vor acht Jahren fand sie ihren Weg nach Tuecarawas County unter dem Namen „Carolina Weizen"; ror sechs Jahren führte fie

John Maidlow in Butnanı County ein, wahrscheinlich von Knor aus, unter dem Nas men „Whig" ; Moses Hoagland verpflanzte sie vor mehreren Jahren nach Holmes County und endlich Ør. Keys vor fünf Jahren nach Wayne County. Unsere Corres spondenten geben mit großer Einstimmigkeit an, daß sie am besten auf gutem, fettem Brachfelde gedeihe ; ergibt bei gewöhnlicher Cultur etwa 20 Buschel per Acker. In all den oben genannten Counties scheint sie der Mücke entgangen zu sein, der Fliege widerstanden und nur wenig vom Roste gelitten zu haben; aber in Logan County war sie von ihrer ersten Einführung an den Angriffen der Fliege, Müße und des Rostes so aufers ordentlich unterworfen, daß fie in wenigen Jahren gänzlich aufgegeben wurde; nach 15 jährigem Anbaue in Butler County verschlechterte sie sich so, daß sie total werthloë wurde In Putnam County wurden dreiundvierzig Buschel per Acker geerntet. Sie verbessert fich durch Cultur und wird zur selben Zeit reif, zu welcher der Mittelmeerweizen.

Früher York Weizen wird in geringer Ausdehnung in Clark County gebant; er ist allen dem Lande inzidenten Weizenkrankheiten unterworfen; gibt unter günstigen Umständen 36 Buschel per Ader — wird ungefähr eine Woche später reif als der Mits telmeer Weizen.

Gartenweizen. — Diese Spielart wurde einst in bedeutendem Umfange in Stark, Wayne, Portage und anderen nördlichen Counties angebaut; weil aber spät zur Reife gelangend, war sie natürlich den Anfällen der Mücke unterworfen, und man fand, daß sie sich rasch verschlechterte. Sie ergab etwa 20 Buschel per Ader unter guter Culs tur, war aber für den Müller nicht profitabel ; die Kleie war dick und schwer und das Mehl vou Flecken.

Goldstroh. – Wurde in Tuscarawas County in 1849 von S. Kuhn eingeführt, und um dieselbe Zeit von A. Standist in Mercer County; vor fünfzehn Jahren wurde er von T. Gardner in Lawrence County eingeführt, 1854 von Peter Fleck und Hon. Thos. W. Chapman in Start County; vor zehn Jahren von J. Watts nach Holmes County, und vor etlichen sechs Jahren fand er seinen Weg nach Coshocton County. Das Stroh ist kurz und steif und daher dem Umlegen nicht unterworfen; er gedeiht am besten in fruchtbarem sandigem Lehmboden; das Getreide ist nicht eigentlich rother Weis zen, sondern cin amberfarbiger, in Etwas dem „altmodischen“ Kieselweizen gleichend; in Holmes County ist er eher von gelblichem Aussehen. Er wird später reif als der Mittelmeerweizen; gibt etwa 20 Buschel per Aker, verbessert sich unter gewöhnlicher Cultur nicht und ist der Beschädigung durch Rost oder die Fliege nur wenig unterworfen. Er wächst rasch in Gunst und kann aufällig den Mittelmeerweizen erregen, obwohl er in Roß County keine Befürworter gefunden hat.

Sentudy. — Siehe Frühreifer.

Mittelmeer, Malteser, Malta, glatter oder fahler MittelmeerWeizen, wurde vor zwölf Jahren von C. Wysong in Preble County eingeführt; vor vier Jahren von einem Hrn. Snyder in Seneca County, und vor zwei Jahren von Jakob Roher von Lancaster, Pa., aus in Miami County. Ebenso wurde er zwei Jahre lang in Muậkingum, Perry und Washington County gebaut. Die Correspondenten geben an, daß er sich durch Cultur verbessere, früh reif werde und allgemein der Fliege, Müde und dem Rost entgehe. Fr. . D. Egbert, von Warren County, theilte in Bezug auf diesen Weizen Folgendes mit: „&r ist der produktivste; sehr ausdauernd und allen Bodenqualitäten anpassend, steht auf fettem Boden fest aufrecht, ist dem Rost weniger unterworfen und von der Fliege nicht häufig beschädigt. Das Korn ist von besserer Farbe als das des bärtigen Mittelmeerweizens und wiegt nicht selten 66 Pfund per Buschel. Diese Weizenspielart wurde vor etlichen vier Jahren von Preble County ges bracht. Unser Berichterstatter sagt, fie sei zuerst erhalten worden, indem man ein paar Samenförner aus dem Stroh las, welches in einem Korbe von China Waare sich bes fand, welche aus England oder einem anderen fremden Hafen importirt wurde. Dieser Weizen wird nun von mehr als der Hälfte der Farmer in der Nachbarschaft von Lebanon gepflanzt. I. M. Sellers produzirte 45 Buschel per Acker von dieser Spielart; so auch mehrere Andere. Ich empfehle ihn Farmern unbedenklich als die sicherste Art zum Anbaue."

Mai oder Alabama. - Diese Spielart wurde vor 20 Jahren von J. B. und 4. S. Guthrie von Virginia aus in Gallia County eingeführt — vor einigen zehn Jahren in Crawford County und vor zwei Jahren von der Shaker Ansiedlung in Chari. paign County. Sie wird um dieselbe Zeit reif, in welcher der Mittelweizen es wird, wintert aber gerne aus und verräth so ihren südlichen Ursprung; gibt 18 bis 20 Buichel, unter gewöhnlichen Umständen - ist nicht sehr zu empfehlen.

Watkin's rother Maiweizen wird in der Umgebung von Richmond in ausgedehntem Maaße gepflanzt. Er wiegt schwer, 64 Pfund per Buschel; er reift sehr früh, ist dem Roste nicht unterworfen und leidet keinen Schaden durch die Fliege. In 1842 wurde er schon am 26. Mai geschnitten. Er ist nicht merkwürdig wegen der Produktion, aber eine sehr sichere Frucht. Es ist nöthig, ihn dicht zu fäen; bestockt sich nicht gut und gedeiht auf magerem Boden nicht wohl ; er hat eine glatte Aehre und gibt ein gutes Mehl und erweißt sich für jene Theile Maryland'8 als höchst werthvoll, welche so viel von den Verheerungen der Fliege und des Rostes leiden.

Bergiprößling. — Wurde in den legten zehn Jahren in Berry County anges baut. Das Korn ist hellroth und wird etwa zehn Tage später reif als der Mittelmeerweizeü. Er ist allgemein der Fliege, Mücke und dem Rost entgangen, während der Virginische Blauhalm, welcher auf den benachbarten Feldern wuchs, bereits gänzlich zerstört wurde. Unter günstigen Umständen ergab er vierzig Buschel per Aker.

Rothblauhalm. — (Platte 1, No. 5.) — Viele der neueren Spielarten des glatten rothen Weizens wurden ohne Zweifel von dieser Musterspielart abgeleitet. Wir finden sie vor vollen vierzig Jahren in den Counties Stark, Tuscarawas und Carroll angebaut. Sie wurde ohne Zweisel von Einwanderern aus Pennsylvanien dorthin gebracht. Vor fünfundzwanzig Jahren säete Wm. Hughe diese Art in Holmes County; sie bildete für die regten 25 oder 30 Jahre die mustergültige Art in den Counties Þarrison, Hoding, Coshocton, Morgan und Sandusky, wie in den oben genannten Counties. Es gibt vielleicht keine Spielart, welche gute Cultur so wohl bezahlt, oder bei nachlässiger Cultur so wenig abwirft, wie diese. Bei gehöriger Bewirthschaftung und in einem günstigen Jahr brachte sie bis 40 Buschel auf dem Ader, — (Stark, Tuscarawas, Carroll und Harrison Counties,) allein auf der anderen Seite gab sie in einer großen Anzahl Counties in gewöhnlichen Jahren nicht mehr als 8 bis 10 Buschel. Sie wird drei bis sechs Tage später reif als der (Gärtige) Mittelmeerweizen, ist wenig der Fliege, dem Roste“ und der Mücke ausgelegt. Wir hörten von einein einzelnen Falle, wo sie auswinterte, und dies war der Fall auf einer kalten Anhöhe in Harrison County. Ein sehr intelligenter Correspondent von Tuscarawas County sagt, „das County würde viele Tausend Dollars reicher sein, wäre nie eine andere Art rother Weis zen eingeführ worden.“ Sie gibt eine so gute Qualität Mehl als irgend ein rother Weizen.

Rothbalg. — (Platte 1, No. 7.) Dies ist eine der ältesten und dauerhaftesten und vielleicht eine der am frühesten im Westen gepflanzten Spielarten. Das Stroh ist lang und steht gut aufrecht, Balg ein wenig braun. Sie gibt ein schönes weißes Mehl. Sie wird etwa eine Woche später reif als die Mittelmeer Art, ist ungefähr so ergiebig wie diese, ist aber dem Brand, der Fliege, dein Nost, Mehlthan, der Müte und dem Auswintern unterworfen. Sie wurde während der legten paar Jahre in Hocking County gepflanzt.

Rother Watson. — Wurde vor etwa zwanzig Jahren in Coshocton County eingeführt. Wenn rechtzeitig gefäet, reift er um den vierten Juli herum, ist aber der Fliege, dem Rost und der Mücke unterworfen; er ist ein schwerer Weizen, ergiebig an Mehl und daher von Müllern sehr geschätzt. Der rothe und weiße Watson wurden, als zuerst eingeführt, gemischt und mehrere Jahre so kultivirt, bis Jemand von Hand mehrere Garben separirte, seit welcher Zeit der Anbau des reinen rothen sich allmählig ausdehnte und den gemischten und weißen verdrängte. Letzterer wird nicht mehr ans gebaut. .

Rothes Stroh. — Wurde die legten sechs Jahre in Defiance County angebaut. Neist gleichzeitig init dem Mittelmeer Weizen ; ist sehr wenig Beschädigungen aus irgend welcher Ursache unterworfen; ist ungefähr so ergiebig wie der Mittelmeerweizen - vielleicht eine Abart des Rothblauhalmes.

Sumpfereef. — Wurde vier Jahre lang in Preble County gebaut.

Soule's Nothbalg (Platte 1, No. 1.) – Wurde vor mehreren Jahren in den nördlichen Theilen des Staates eingeführt, ist jegt aber allgemein vom Mittelmeerweizen verdrängt.

Tennessee. -- Dies scheint eine neue Spielart zu sein ; fie scheint ausdauernd, den Zerstörungen durch Insekten oder Rost nicht unterworfen, gedeiht am besten in magerem Boden, reift so früh wie der Mittelmeerweizen, gibt 12 bis 30 Buschel. Diese Art wurde etliche fünf Jahre in Roß County gebaut, wo sie eine günstige Meinung von fich begründete. Es ist möglich, daß Tennessee für Genessee substituirt wurde, und daß nach Allem diese Spielart irgend eine der New Yorker rothen Spielarten ist. Dieser Schluß basirt sich auf ihr frühes Reifwerden.

Türkischer Weizen wurde während der legten zwanzig Jahre in Muskingum County gebaut, während welcher Periode er sich sehr verschlechterte; zu einer Zeit war der Durchschnittsertrag 30 Buschel per Ader, iegt aber beträgt er viel weniger. Da er etwaʼzehn Tage später reift, als der Mittelmeerweizen, ist er dem Roste und den Verhees rungen der Mücke unterworfen.

Sammtartiger (Platte 1, No. 3.) — Wurde einige drei Jahre in Muskingum County gebaut und ist ohne Zweifel eine Spielart irgend einer der alten, mustergültigen rothen Spielarten von Maryland oder Virginia. Er ist wegen seines späten Reifens dem Noste unterworfen; er reift nämlich volle zehn Tage später als der Mittelmeerwcizen. Er gibt ungefähr 35 Buschel per Aker unter guter Cultur und soll der Müde widerstehen. Er wurde mehrere Jahre in Fayette County gebaut, wo er sich sehr verschlechtert haben soll.

Virginischer Brauhalm (Platte 1, No. 5.) - Diese Spielart ist einfach der in Virginia akklimatisirte Rothblauhalm, von wo er nach Ohio gebracht wurde. von Pennsylvanien nach Virginien gebracht und dann in diesem Staate gebaut, wurde er durch diesen Wechsel eine spätere Spielart — er wird vol vier Tage später reif als der Rothblauhalm, -- und zehn bis zwölf Tage später als der Mittelmeerweizen. Während der vergangenen fünf oder sechs Jahre wurde er in Berry County gebaut, wo er der Beschädigung durch die Fliege, den Rost und die Mücke ausgelegt ist.

Whig. — Siche Frühreifer.

Wabash. — Wurde früher in Montgomery County kultivirt, wurde aber seiner Empfänglichkeit für Krankheiten wegen aufgegeben.

Gelber Fliegenprobehaltiger. – Diese Spielart wurde vor fünfzehn Jahren in Stark County eingeführt durch den Achtb. Thomas W. Chapinan, von Navarre, welcher uns versicherte, daß sie der Beschädigung durch Fliege, Rost oder Müffe nicht nnterworfen sei und bei gewöhnlicher Cultur 52 Buschel per Aker abwerfe. Er reift früher als der Mittelmeerweizen.

Gelber Lamma. — Wurde gebaut in Foding und Montgomery Counties, ist nun aber wegen seines späten Reifens aufgegeben. Das Korn ist gelb. Es ist eine südliche Spielart.

Yorkshire (Platte 1, No. 2.) - Wurde vor einigen Jahren durch Einwanderer aus England eingeführt, bald aber aufgegeben, sowohl wegen seiner geringen Qualität, als seiner Neigung zu Krankheiten.

Zimmerman. — Diese Spielart wurde mehrere Jahre lang in Noß, Darke und Tuscarawas Counties kultivirt; es ist mehr ein amberfarbiger, als ein rein rother, Weis gen; reift eine Woche später als der Mittelmeerweizen ; verbessert sich durch Cultur; erträgt 30 Buschel per Aker und ist etwas der Fliege unterworfen. Er gedeiht am besten auf gutem Kornboden.

Empfänglichkeit für aen probehaltigetooth. Thomas W.

« VorigeDoorgaan »