Pagina-afbeeldingen
PDF
[ocr errors]

Kohlensäure nicht bestimmt.

Beringe Aufwallung dei Hinzufügen »on Säure zur Asche.

96 795 8.

VI. Analvsis von Sommerweizen, erhalten von Hrn. Peters von Gcnessee Co.

[ocr errors]

Die als Harmon Weizen bekannte Spielart, gewachsen auf thonigcm Lehm mit den Salzgruppenfelscn zur Unterlage, gab 1132 Wasser nach dem Austrocknen im Wasserbad. Das Korn nahm eine braune Farbe an und schien thcilweise verkohlt, ob« gleich es niemals einer Temperatur über 2l2 Gr. F^hr. ausgesetzt worden war. Nach den voranstchciidcn Beobachtungen und anderen der gleichen Art werde ich zu der Annahme geführt, daß dieses Korn in seiner Zusammensetzung immer ungefähr dieselbe Quantität Wasser hat, »nd daß Boden und Art keine weite Abweichung von 12 Prozent Wasser in irgend welcher Richtung verursachen. Diese Wassermenge jedoch hat, trotzdem sie vergleichungswes« klein ist, dennoch wahrscheinlich cincn entschiedenen Einfluß auf die Erhaltung des Korns auf dem Transporte nach fremden Ländern. Die hvgro» metrische Kraft der Körner und des Mehls wurde nicht bestimmt. Die Prozentsumme vom Wasser kann an sich selbst kein Hinderniß der Erhaltung des Kornes bilden, und wenn es sich nicht in einer Lage befindet, mehr einzusaugen bleibt eS vielleicht Iah« lang in einem gesunden Zustande.

v. Schwarzmecrwcizen von Lewis County. Gewachsen auf dem Trenton Kalkstein.

A schen an alp sis.

Kieselerde und Sand 14,520

Erdhaltige Phosphorsalze 43 333

Alkalische Phosphorsalze 23,««

Kali 12K29

Soda 5,0V

Talkerde und Kalk 0 030

Chlorin , Spur.

Schwefelsäure Spur.

Kohlensäure Keine.

vi. Ein Winterweizen von demselben County. Gezogen auf sandigem Boden. Spielart nicht angegeben. Geliefert von Hrn. Bcach.

1. AnalysiS der Asche.

Kieselerde 9.12g

Sand und Kohle 10.«»

Erdige Phosphate « 273

Alkalische Phosphate 15.501

Kali 23407

Soda 4.0«

Kalk «020

Talkerde 0,002

Schwefelsäure Spur.

100.367

2. Analysis der erdigen Phosphate.

Auslösliche Kieselerde 0 08

Kalk 1SS

PhosphorsaureS Eisenox«d 4 35

Talkerde S S4

Phosphorsäure 23 31

VII. Winterwcizen vom selben County. Erhalten von Hrn. Beach. Gezogen auf

einem kiesigen Boden.

A schenaualysie.

Kieselerde und Kohlen 12 134

Erdige Phosphate 37.072

Alkalische Phosphate 21.313

Kali.... 22 4W

Soda... 7.348

Ehlorin Spur.

Schwefelsäure Spnr.

Talkerde und Kalk M 31

Anmerkung. — Ich wollte alle Analysen, in welchen so viel fremdartiger Stoff, wie Kohle und Sand, vorhanden waren, wiederholen. Erfahrung setzte mich in der Folge in Stand, diesen fehlerhaften Zustand der Asche zu vermeiden; dennoch sind die Resultate in Betreff aller Elemente, die Kieselerde ausgenommen, richtig. Riickfichtlich dieser überzeugte ich mich, daß sie von 1.50 bis 5 Prozent variirt, und sie erreicht wahr» scheinlich in jenen auf dem Bode» von Lewis County gewachsenen Arten das höchste Prozent. Das Korn hat ein dickes Häutchen und eine dunkle Farbe; in diesen Arten ist die Kieselerde in den größten Proportionen vorhanden. Xll. — Soule's Weizen. Muster erhalt,» von der Staatsackerbanofsice. Feine«

VIII. Stroh und Balg von Weizen des Hrn. PcterS.
1 Ansl«fiS des Strohs.

Kieselerde 49,100

Erdige Phosphate 19,600

Kalk Z.460

Talkerde «324

Kali 22.245

Soda 5.195

Schwefelsäure 8 876

Ehlorin 0.121

100.921

2. Analosis des Balges.

Gewonnen in einer Tonne Stroh. 29 255 11.673

2.061

«193 13 253

3 095

«521

0.072

60.123

Gewonnen von einer Tonne Balg.

Kieselerde 3« 6« 148 893

Erdige Phosphate 8 8« 15.710

Kohlensaurer Kalk 4.7« 8.390

Talkerde

Kali 1.8« 3213

Soda 32« 5712

Schwefelsäure 1.21 2160

Ehlorin Spur.

100.31 179.V7S

Verhältnisse von Korn, Stroh und Balg bei verschiedenen Weizenspielartcn.

1. Mer Weizen mit rothem Balg — Wirkliche Quantitäten. Prozent.

Korn 7 24 Itt).«»

Balg 2.21 3« 524

Stroh 11.54 159 392

2> Talavera Weizen. —

Kom 12 4« 100 00«

Balg 2.92 23 543

Stroh 14 44 116,209

3. Indiana Weizen. —

Korn 556 5« 100 «0«

Balg 129 5« 23 27«

Stroh 6110« 109 811

4. Verbesserter Kieselweize». —

Kom 11.3« 100 000

Balg 2.72 2407«

Stroh 13 23 117 079

5. Harmon Weizen. —

Korn 1207.5« 1t»««0

Balg 300.00 24 844

Stroh 1166.5« 96 604

Behufs Bestimmung der vorangehenden Verhältnisse von Korn :c. nahm ich von einem

kleinen Büschel der Achren und des Strohs, welche vollkommen blieben, eine bestimmte

Anzahl, hülste das Korn anS und wog jeden Theil für sich ab. Diese Methode, die
Verhältnisse von Korn, Balg und Stroh zu bestimmen, wurde ebenso korrekt, wen»
nicht korrekter, gefunden, als das Abwögen großer Quantitäten im gewöhnlichen Wege.
Gehörige Sorgfalt muß natürlich getragen werden, um bei der Absonderung des Kornes
Verluste zu vermeiden.

IX. Verbesserter weißer Kicselwcizen.
Analyst« de« Strohe.

Kieselerde 42,60

Kohlensaurer Kalk 8,90

Phosphorsaurer Kalk, Talkerde und Eisen 9N

Kali 22,7S

Soda 528

Talkerde 1.58

Schwefelsäure 5 85

Ehlorin 1,86

93.13

X. — Alter Weizen mit rothem Balge.
Analysis des Strohs.

[ocr errors][ocr errors]

Das Stroh des alten RothbalgeS ist steif und unbicgsam, und nach dicsc» Cha» rakteren allein möchte man schon schließen, daß es ein großes Prozent Kiesel enthält.

XI. — Whcatland rother Weizen.
Analosis des Strohs.

[merged small][table]

volles Korn.,

Berechnet am

«> trockenen Stoffs.

Stärk 62 29 68 M

Zucker und Ertractivstoff, mit ein wenig Säure, gebildet während der

Analvsis 6 4« 7 «2Z

Dextrin oder Gummi 1.21 1, Z28

Epidermis 7.20 7.903

Stoff aus einer Auflösung der Epidermis und anderer in Wasser und siedendem Alkohol unauflöslichen Körpern, durch eine schwache

Auflösung äßenden Kali'S 6 82 7 485

Oel 1 «2 j ji9

Klebe 4SI 4949

Eiweis 1 67 1 833

Käststoff Spur. Spur.

Wasser 9 79

t««.91S. M ««

Der Klcbestoff in obiger Analvsis ist gering, obwohl nach meinem Dafürhalten richtig angegeben. Der im Wasser unauflösliche Stoff wurde in successlve» Portionen sechs Stui'.den lang siedenden Alkohols aufgelöst, bis nichts mehr aufgenommen wurde. Der in Wasser und siedendem Alkohol unauflösliche Stoff wurde in einer schwachen Auflösung äzendcn Kali's, welche über 7 Prozent des trockenen Kornes aufnahm, auf, gelöst; war der Körper Eiweis, so vergrößert ihn diese Auflösung bis zu einem hoben Prozent. Der Klcbestoff und die Starke stimmen beinahe mit diesen Bcstandthcilen im Genessee Weizen übercin, das Eiweis und die Epidermis aber sind viel größer.

Verhältnisse.

Prozmt Wasser 9.79g

Prozent trockener Stoff 9U.2t0

Prozent Asche 1.720

Prozmt A sche berechnet im trockenen Stoffe 1.906 S.

Xlll. ^- Provence Weizen.
Analvsis des Strohs.

Kieselerde 68 60

Phosphate 4.70

Kohlensaurer Kalk 2.3S

Talkerde 135

Kali 5.55

Soda 5,63

Schwefelsäure 2 83

Ehlorin 134

Organischer Stoff 4.2g

Kohlensäure 140

97.95

« VorigeDoorgaan »