Pagina-afbeeldingen
PDF

viele Farmer Unterhaltung und Gewinn bei der Zucht von Fischen für ihre» eigenen Tisch oder sür den Markt finden. Und außcrdcm würde ein Studium der Mollnskenfische einer Gegend dazu mithelfe», die Reinheit ihrer Gewässer und ihre Angemessenheit für de» Unterhalt nützlicher Mitglieder des Finnfischstamms zu bestimmen.

Entomologie öffnet ei» weites Feld nützlicher Forschung für de» Farmer und ei» Mangel dieser Kc»nt„iß ist in einem gioßcn Maaße für Ohio die Ursache vom Vcrlnstc von mehreren Millionen Büschel Weizen per Jahr durch die Verheerungen der Fliege und anderer Insekten, welche durch eine gehörig angewendete Keiintmß der Natur und Angewöhnungen dieser Plage verhütet werden könnten, die, als einzelne Individuen betrachtet, unbedeutend sind, aber von ungeheurer Wichtigkeit, wenn ihre unzähligen Myriaden zerstörender Armeen in Betracht gezogen werden. Man lasse den Ackerbauer durch ein Studium der Entomologie sich selbst von dem großen Wcrtbc der Belehrung überzeuge», welche er ans diesem Felde gewinnt und die Frage: „Wird sich's bezahlen?" wird von ihm bejahend und positiv beantwortet werden.

Es gibt Käfer welche ihre Larven in solch furchtbarer Anzahl in Bäumen ablegen, daß ganze Wälde rettungslos zu Grunde gehen. Die Fichten deS Hartz wurden auf diese Weise in einem enorme» Umfange zerstört und an einem Platze i» Südkarolina wurden wenigstens neunzig Bäume in jedem Handelt auf einer Strecke von zwei Tausend Acker durch eine kleine schwarzgcflngcltc Wanze weggerafft. Und doch sind die Leute gewohnt, den rothköpfizcn Holzspecht zu zerstören, den großen Feind dieser Insekten, weil er gelegentlich einen Apfel plündert! „Würde man es glauben," sagte Wilson, der Arnitholozist, „daß die Larve eines Insektes oder einer Fliege, nicht größer als ei» Reiskorn, unbemerkt und i» ciuer Jahreszeit einige Tausend Acker Fichtcnbäumc zerstöre» sollte, von denen Biclc zwei bis drei Fuß Durchmesser und eine Höhe von hundert und fünfzig Fuß haben? An einigen Plätzen sind die ganzen Wälder, so weit Ihr um Euch sehen könnt, abgestorben. Sic sind der Rinde entkleidet, ihre winterlich aussehende» Zweige und nackten Stämme crbleichcnIau der Sounc und stürzen vor jedem Windstöße in Ruinen."

Meteorologie ist ein Gegenstand, in welchem jeder Farmer wohl bewandert sein sollte; und diele Behauptung darf nicht als zu viel verlangend angesehen werde», wenn bekannt ist, daß der geübte Mctcorologist die oft wichtige Frage mit absoluter Gewißheit entscheiden kann: „Wird es heute regnen?" und dieselbe Frage für den folgenden Tag mit großer Wahrscheinlichkeit. Am Morgen zu wissen, daß es vor Nacht regne» wird, kann oft große Jnkonvcnienzcn und Verluste verhüten, und gehörig gepflogene Meteorologie wird uns in den Besitz der erforderlichen Kcnntniß setzen.

So haben wir in einer flüchtigen, aber wir hoffen nicht cindrncksloscn, Weise ein paar der hervorstechende» Vorthcilc dnrchgangcn, welche von einem Studium der Naturwissenschaften abzuleiten sind. Wir thatcn dies so, weil unsere Grenzen nur einige Andeutungen gestatten, und wir möchten jeden Farmer ernstlich ermahnen, sich fleißig auf das Studium dieser Gegenstände zu verlegen, von welchen seine Interessen uud die der Nation und der Welt so großentheils abhängen.

Nebst allen vorangehenden Gegenständen bleibt noch, als eine» wichtige» Einfluß auf erfolgreiche Farincrcibctrcibuug übend, eine Wissenschaft der Prinzipien der Mechanik uud anderer in dem Ausdruck „Naturphilosophie" eingeschlossenen Gegenstände, zu erwähnen übrig. Tic aus einer Bekanntschaft mit diesen Gegenständen fließenden Vortheile bestehen in Zeit »nd Arbeit, welche bei Ausführung dessen erspart wird, was sonst einen ungeheuren Aufwand von Kraft und Zeit verlangen würde.

Es mag von Einigen eingewendet werden, daß Wissenschaft und Ackerbau kein gemeinsames Interesse haben, und wir können daher nichts Besseres thun, als die Obligationsschnld, welche der letztere der crstcren bereits schuldet, aufführen und um eine schleunige Auslöschung der Schuld nachsuchen.

Innerhalb der Erinnerung nicht gerade des ältesten Einwohners, gebrauchte der Farmer als Farmwerkzeuge wenige rohe Maschinen, welche nun kaum irgendwo mehr zu sehen sind — den hölzernen Pflug und die hölzerne Egge, die Sichel, Haue, den Flegel und die mit der Haud bewegte Schwingwanne. Er grub vom Morgen bis Nacht und aß in Wahrheit „sein Brod im Schweiße seines Angesichtes." Er pflügte schlecht, säete von der Hand und eggte ost schlechter, eine grobe hölzern» Egge oder selbst einen Bündel Rciöholz gebrauchend, um sein Getreide zu decken; sein Weib und seine Töchtern arbeiteten im Erntcfcld, seine Ernte zu schneiden, zu binden und in Sicherheit zu bringen. Sein ganzer Winter wurde mit Dreschen und Säuberung seines Getreides zugebracht, für welches er nur einen äußerst niederen Preis erhielt, wenn er überhaupt einen Markt finden konnte. Sein Weib und seine Töchtern spanne» und woben seine Kleider und seine Abende wurden mit dem AbHülsen einiger Pccks Korn mittelst der Hand verbracht, und so fortwährend. Er hatte keine Zeit zu geistiger Pflege »och für Höhcrc Gcmüssc des Geistes. Allein Wissenschaft kam ihm ungebeten zu Hülfe, zuerst mit der Gclrcidcsense, dann mit dem verbesserte» Pflug, dann mit der Schwingmühlc, der Dreschmaschine, dem Kornhülscr, der Dampfmühlc, vor feine Thürc z dann mit der verbesserten Straße und dem verbesserten Wagen zur Fortbewegung auf derselben, mit dem Canal, Dampfboot, der Eisenbahn, dem Occandäinpfcr, dem elektrischen Telegraphen, alle berechnet anf das Interesse des Ackerbauers durch Einsparung von Zeit, Arbeit und Auslagen, durch Sicherung seiner Ernten und, wenn dies gesichert, durch Beschaffung eines Marktes vor seine Thürc und Sicherung des höchsten Preises für das Produkt, das er verkauft, und durch Beförderung desselben »ach dem Markte im Momente, wann nnd wo sein Werth am größten ist; während auf der anderen Seite die Fabrik und die Erleichterungen für den Austausch die Kosten jener Artikel häuslicher Consumtio» vermindert haben, welche einst von nur sehr Wenige» genossene Leckerbissen waren, jetzt aber in der ärmsten Familie als nothwciidige Lebensbedürfnisse betrachtet werden. So wurde der Betrag an Arbeit durch die ganze Gemeine auf weniger als die Hälfte dessen vermindert, was vor einem Vicrtcljahrhundcrt zur Ausführung des nämlichen Gegenstandes erfordert wurde, und jene Arbeit hat sich in ihrer Produktivität für den geschickten Arbeiter mehr als verdoppelt, und folglich anch in ihrem Wcrthc. So ist Wissenschaft dem Farmer zu Hülfe gekommen, seine Arbeiten und borgen zu vermindern, seine materiellen Genüsse zu vervielfältigen und ihm Zeit für geistige Ausbildung zu gewähren, welche eine gewaltige Revolution auf dem Gebiete intellektueller Bestrebungen erzeugt hat, und Menschen ohne Bildung werden jetzt als Ansnahmcn betrachtet, während sie früher die Regel waren. Der Ackerbau schuldet der Wissenschaft eine große Schuld, welche die, die sich ihm ergebe», selten anerkennen wolle», alle!» Bezahlung in gleicher Münze wird mit Recht verlangt. Sollte nicht Wissenschaft von den Hänit l des Ackerbaues eine pflegende Sorgfalt, eine freundliche Aufmerksamkeit als Belohnung sür all die gewährten Vorthcilc erhalten, wofür sie auf taufend Wege» wieder bezahlen kann und will durch weitere Neduzirung der Farmarbcit, Erhöhung ihres Wcrthcs und Vermittlung einer sicheren und gleichförmigeren Produktivität derselben? Abriß der Geologie von Ohio.

Bei Charles Whittlesev, vom ehemaligen Geologischen Corps von Ohio.

1843.

Diese gedrängte Darstellung der geologischen Formation Ohio's wird wieder gegeben aus „Howe's Geschichtlichen Sammlungen* für welche sie vor acht Jahren präparirt wurde.

Im Staate Ohio werden keine primitiven Felsen vorgefunden. Seine Felsen sind scimmtlich abgelagert und aufgeschichtet, und da sie beinahe horizontal sind, fo sind der Lagen, welche an der Oberfläche erscheinen, wenige. Seine Geologie ist daher sehr einfach und leicht zu verstehen, besonders wenn wir dieselbe mit derjenigen von Pcnnsylvanien und New Jork vergleichen, wo eine weit größere Mannigfaltigkeit von Formationen gesehen wird.

Der tiefste sichtbare Felsen in Ohio ist der „blaue Kalkstein" von Cineinnati, welcher auch der tiefste in einem physischen sowohl, als in einem geologischen, (sinne ist.

Das Bett dcS Ohio Flusses, nahe bei Cincinnati, ist 133 Fuß unter der Fläche dcS Erie Scc's und der am meisten gesenkte Thcil dcS Staates Ohio, indem er blos 431 Fuß über die Fluthöhc des Wassers sich erhebt. Hier wird der blaue Kalkstein gesehen mit seinen Lagern von „dunkelbraunem" und „blauem" Mergel. Die Schichten senken sich in allen Richtungen von dem südwestlichen Winkel des Staates, welcher eher eine Krone oder geologische Spitze, als Lagen von gleicher Neigung, okknpirt.

Jeder könnte hievon durch Reisen von dort in beliebiger Richtung und durch Beobachtung der Felsen überzeugt werden. Sollte er den Ohio Fluß hinaufgehen, wurde er wahrnehmen, daß die Oberfläche des blauen Kalksteines hinunterstcigt und endlich bei einer Ctnfcrnung von weniger denn 100 Meilen unter sein Bett geht. Auf gleiche Weise würde er, den Fluß heruntersteigend, die Hügel um Madison, Indiana, entdecken, bedeckt von verschiedenem Felsen, dem „Abhang Kalkstein," welcher über dem „blauen" liegt; und bei den Wasserfällen des Ohio, bei Louisville, ankommcnd, erreicht der Abhang, sich fortwährend senkend, daß Flußbett und verursacht die Wasserfälle. Man gehe den großen Miami hinauf nach Dayton, und der Abhang kommt znm Vorschein, obwohl der Fall in dieser Richtung gering ist. Das Verschwinden dcS blane» Kalksteins ist hier teilweise der Hebung des Landes zuzuschreiben. Auf gleiche Weise, wenn Einer das Thal des Sicking oder Kentucky Flusses hinaufgeht, läßt sich der «beiliegende Abhang nieder bis zum Niveau deS blauen Kalksteins und nimmt scheinbar im Horizont seine Stelle ein.

Wir besitzen keine Mittel, die Dicke des blauen Kalksteins zu ermitteln, denn wir haben ihn noch nicht bis auf die Felsen unter demselben durchdrungen; sie wird jedoch auf mehr denn 1,000 Fuß geschätzt, wovon 600 bis 700 sichtbar sind.

Gruppircn wir die Felsen Ohio's »ach ihren lithologischcn Eigenthümlichkeiten, so gibt es fünf unterschiedene A b t h ei l u n g en, welche Jedermann durch Untersuchung entdecken wird. Die Verschiedenheit in Aussehen, Härte, Farbe und Zusammensetzung ist so markirt, daß keine natürlichere Eintheilung gemacht werden könnte.

1. Kalksteine, sichtbare Dicke in Adams County, noch Dr. Locke 772 Fuß.

2. Schwarze Erdrinde, Dicke am selben Plaße 251 »

3. Feingranirter Sandstein, Dicke 343 ,

4. Gemischte Masse „ 20« ,

5. Kohlenschichten „ angeschlagen 20V0 „

Dicke in Ohio 3566 ,

Dies ist cinc Thcilung der Felsen, nicht nach geologischen Regel», sondern »ich äußeren Eigenthümlichkeiten.

Eine Person welche von der Wcstlinie von Adams Countv östlich nach dem kleinen Scioto, in Scioto Countv, reiste, würde über die hervorstehenden Ränder aller dieser Felsen gelangen und alle Formationen Ohio's sehen.

Sic neigen sich, hier in der Richtung südlich, öO l/z Gr. östlich und senken sich östlich im Verhältnis! von 37^/i« Fuß per Meile;* folglich wird der Abhangkalkstcin, das obere Glied der großen Kalksteinnicdcrlage, welche in West Union, Adams Countv, 600 Fuß über dem Fluß bei Cincinati liegt, am Brust) Crceck, 6 Meilen östlich, nur etwa 350 Fuß über demselben Niveau gefunden.

Und der fcinzranirte Sandstein, welcher die Hügel östlich vom Brusch Creek und westlich vom Scioto bcdcckt, scnkt sich, wic wir uns dcm klein«» Scioto nähcrn, nach der Basis der Hiizcl und kommt unter dem Conglomerat zum Vorschein. Dieses neigt sich fortlaufend zur Flußoberflächc und senkt sich unter die Kohle.

In anderen Theilen des Staates wird, wic hernach gesehen werden kann, die Dicke, Masse und Senkung der Felsen, obwohl dieselben Felsen vorherrschen, verschicken sein. Es gibt kein Platz, wo sie alle auf einem so kurzen Raum, wie in den Countics Adams , und Scioto, gesehen werde» könne» und hier machte Dr. Locke in 1333 seine Sektion.

Wic >vir längs des Vorsprungs dicscr Lagen hingehen, worunter die unregelmäßige Verbindungslinie zwischen den Oberflächen der Lagen verstanden wird, finden wir, daß sie in einem ebenen Lande mit einer Horizontallinie koinzidirt, welche einen Felsen vom anderen trennt; und der Vereinigung dieser Felsen — zum Beispiel des schwarzen Schiefers oder des fcingranirten Sandsteins — nördlich folgend, werden wir einen Wechsel in der Richtnnzslinic wahrnehmen und ebenso der Scnkungs- oder Falllinic.

Nockoillc, Wavcrlv, Chillicothe, Ncvnoldsbnrg, Mansficld und Newburg sind Towns an oder nahe bei dein westlichen Saume des „fcingranirten Sandsteins" oder an seinem „Vorsvrnnge" und bilden eine fortlaufende, aber krumme, Linie vom Ohio Flusse zum Eric Scc. Durch die angefügte Karte dcö Staates sieht man, daß der fcingranirte Sandstein einen unrczclmäßigcn Gürtel von etwa l0 Meile» Breite, jene Plätze'»m

[ocr errors]

fassend, okkupirt. Zunächst ist westlich ein Streifen von dem schwarzen Schiefer, den feingranirtc» Sandstein begleitend, etwas breiter und östlich von demselben begrenzt. Westlich vom Ganzen und etwa einen Drittel des Staates im Westen und Nordwesten bedeckend, findet sich der Abhang- oder bufffarbcne Kalkstein.

In der südwestlichen Ecke findet sich der blaue Kalkstein, einen kreisförmigen Raum von West Union, durch Dayton, bis zur Staatslinic einnehmend.

Oestlich der Linie der oben gegebenen Towns findet sich das Conglomerat, sich herum von Cuyahoga nach Bnrton, Geauga County, und dann östlich nach Pennsylvanien wendend. Anliegend an diese Vorsprungslinic finden sich die kohlcnhaltigcn Felsen, den östlichen und südöstlichen Thcil Ohio's okknpirend, innerhalb einer Linie von Sharon, auf der Pennsylvanien Linie, nach Savanna, Akron, Wooster, Dover, Brownsville, auf der Nationalstraße, Loga» und Hanginz Rock. Wenn wir irgend einen dieser Felsen über weite Landesstreckcn an Punkten von t», 40 oder 1l)ö Meilen von einander untersuchen, entdecke» wir bald, daß die Vorsprungslinie sich in ihrer Richtung ändert und mit ihr die Linie der größten Senkung oder des Falls,welche unter rechten Winkeln zur Richtungslinie steht.

So geht von Nockrille nach Chillicothe die Richtung nördlich, etwa 10 Gr. östlich, und korrespondirt sehr nahe mit der Vorsprnngslinie deö feingranirten Sandsteins für jene Distanz. Die Senknng bei Rockville ist gegeben zu S., 8U>/2 Gr. östlich, beinahe ein rechter Winkel und das Senkungsverhältniß 37 Fuß per Meile. Am anderen Ende der Linie bei Chillicothe, ist die allgemeine Senkung, Brüche weglassend, südlich 70 Gr. östlich, 3l1 Fuß auf die Meile; die Richtungslinie macht so eine Biegung östlich und die Senkungslinie eine korrespondirendc Veränderung südlich. Dies ist das allgemeine Gesetz; wenn wir daher um den Rand des Kohlenbeckens nördlich gehen und die Richtungslinie in eine fast östliche Richtung übergeht, so ist die Senkung beinahe südlich. So würde es sich verhalten, wenn wir den ganzen Umlauf um das Alleghenv Kohlcnfcld machen würden. Seiner nördlichen Grenze durch Meadville, in Pennsylvanien folgend, würden wir bald südlich wenden und an der Portage Summit Eisenbahn die niederste Kohlenlage dort vor der Thüre des Stationshauscs wahrnehmen; auf der Spitze der Alleghenies, 25W Fuß über dem Occan, würde gefunden werden, daß es sich rasch westlich senkt. Den Alleghenies nach Südwesten folgend, durch Pennsylvanien, Virginien und Tenncssec, nach dem südlichen Ende dieses großen Kohlenbeckens, findet man, daß die Felsen und Kohlenlager sich mehr und mehr nordwärts senken, und bei der Biegung des Laufes, wenn wir nördlich zurückkehren, wechselt d^c Senkung von Norden nach Nordosten. Nördlich fortsetzend, auf der Westseite des Koh> lenfeldes, durch Tennessee über die Flüsse Cumberland und Kentucky zum Ohio, gelange« wir zum Ausgangspunkt, bei nordöstlicher, östlicher und endlich südöstlicher Senkung.

Diese Senkungslinicn weisen auf ein gemeinsames Centrum oder eine gemeinsam« Depression in den Lagen am Fuße deS westlichen Abhanges der Alleghenies, in Virgenien.

In weiterer Verdeutlichung der geologischen Karte muß gesagt werden, daß die Scala zu klein ist, um genaue Umrisse der Formationen , selbst wenn sie genau bekannt wären, geben zu können. Im nordöstlichen Theile versuchte ich die Grenzen der Lag» zu zeigen, allein ohne Erfolg , was dem beschränkten Maßstabe der Karte zuzuschreiben ist. Viel von Medina County, zum Beispiel, wird als ein Conglomeratfelsen an der Oberfläche dargestellt; allein die Ströme, besonders der Südarm des Rocky Flusse«,

« VorigeDoorgaan »