Pagina-afbeeldingen
PDF

größerer Betrag wurde in gedörrtem Zustande ausgeführt. Einer unserer Kaufleute hat diesen Herbst bereits fünfundzwanzig Tonnen gedörrte Aepfcl gekauft und man hält dafür, daß die Jahreszeit noch nicht mehr als halb vorüber sei. Es wird bc« rechnet, daß in der Village Savenna, mit etwa sechs Stores, nicht weniger als ein» hundert und fünfundzwanzig Tonnen gedörrter Acpfel gekauft werden, zu einem durchschnittliche» Preise von ca. 6»/, Cents per Pfund."

Von Lacke Countv wurden gegenwärtiges Jahr etwa T25,000 Werth frische und gedörrte Acpfel erportirt.

Von Summit Conntv: „Große Quantitäten erportirt, sowohl frisch als gedörrt; 3,000 Fässer frische Aepfcl westlich verschifft."

Gcanga, Hnron, Erie, Nichlcind, Waunc und eine Anzahl anderer Connties sollen reichlich crportircn, sowohl frisches als gedörrtes Obst.

Die Eisenbahnen durch das Innere des Staates habe» cincn Begchr nach frischen Acpfcln geöffnet, welcher einen starken Antrieb zur Anpflanzung von Obstgärten in einigen Countics gab, wo früher dem Obstbau nur wenig Aufmerksamkeit zugewendet wnrdc.

Die Pfirsichernte ist im besten Falle in allen Theilcn unseres Landes eine unsichere; allein vor der allgcmcincn Zerstörung dcr Bäume durch den Winter von 1855 — '56 wurde sie gemeiniglich als eine im Ganzen lohnende betrachtet und gewährte in einigen Fällen reichliche Gewinne. An den günstigen Lokalitäten, wie auf sandigem Bodcn längs der Seeküste und auf erhabenen freien Bergrücken im südöstlichen Thcilc deö Staates sind die Bäume im Allgemeinen dcr Beschädigung durch die Winter entronnen und gute Obsternten werden beinahe jedes Jahr erhalten, welche den Eigcnthümcrn reiche Gewinne abwerfen. Sollten sich unsere Winter wahrscheinlich i» den meisten Theilcn des Staates für Pfirsichbäume häufig verderblich erweise», würde es für uiiicrnehmcndc Mämicr gut scin, sich an jcnen Ortcn in ausgedchntcm Maaße auf den Anbau dieser Obstart zu verlegen, wo die Ernte am sichersten ist und vo Eisenbahnen oder Dampfboote Mittel für schncllcn Transport nach dem Markte gewähren. Viel von dem Boden Ohio's ist zu thsnig und fett für das gesunde Wachsthnm des Pfirsichbaumes; Pflanzer sollten daher für diese Obstgattnng die sandigsten und höchsten Thcilc ihrcs Bodcns wählen und den Bäumen in gewöhnlichen Fällen keinen Dünger geben, einzig während des Sommers de» Bodcn aufwühlend, um zu verhindern, daß dic Wnrzcln mit Gras umwachsen werden oder an Trockne leiden.

Kirschen, von den größcrcn Sorten (Hcart nnd Bigarrcan); gedeihen nicht wohl in den mittleren »nd südlichen Theilcn Ohio's odcr wo dcr Bodcn fcst »nd thonig ist. An solchen Ortcn ist das Wachsthnm dcr Bäumc zu üppig und das Holz zu zart, um die Kälte des Winters nnd die Hitze des Sommers zu ertragen. Allein auf dem mehr sandige» Bodcn in dcn nördlichcn und östlichen Theilcn dcs Staates gedeiht der Kirschen-, wie dcr Pfirsichbaum, und produzirt reichlich. Bisweilen finden wir gute Kiischciicrntcn auf ziemlich steifem Boden, wo ctwaö porös nnd kiesig, und besonders wenn dic Bäume niedrig zu Spalieren gezogen oder andere Mittel adoptirt wurden, den Stamm gegen Sonne und Winde zu schützen. DaS Bersten der Rinde während des Sommers ist die gewöhnlichste der von Kirschcnbänmen erlittenen Beschädigung und diese wird am Bcstcn durch Sicherung eines niederen »nd zwcrghaften Gcwächscs oder durch Befestigung von Brettern odcr Waldrinde um die Stämme verhütet. Der erster« dieser Zwecke wird von Baumgärtnern durch den Gebrauch deS Mahaleb oder des Morello, als Stock, gesichert.

Die Duke und Morello Kirschenbäume, von Natur langsamcrn und zwcrghaftenn Wuchses halten die Wechsel des Klima's viel besser aus und mögen mit Erfolg auf dem gewöhnlichsten Boden gepflanzt werden, obwohl auch diese am besten auf sandigem oder kiesigem Boden gedeihen. Einige der Arten von Morello Kirschen sind höchst produktiv und werthvoll zum Kochen, ebenso vortheilhaft für den Markt und es ist kein genüglicher Grund, warum unsere Märkte nicht gut mit denselben verschen werden sollten, außer daß die Bauern dem Gegenstände keine Aufmerksamkeit schenkten.

Birnenbau beginnt eben, in Ohio Beachtung zu erhalte», allein genug wurde auf dem Wege des Versuchs gcthan, um zu zeigen, daß unser Boden und Klima für diese Frucht im Allgemeine» gut geeignet sind z und es ist ein glücklicher Umstand, daß unsere feste Thonbodcnarten, welche für die Pfirsiche und Kirschen nicht passen, am besten für Birnen geeignet sind — und diejenigen, welche einen Vorrath guter Birnen haben, können ohne Pfirsiche und Kirfchen auskommen. Bei einer verständigen Auswahl der Arten und gehörigen Geschicklichkeit, die Wintersortcn zur Reife zu bringen, kann der Tisch neun Monate lang im Jahre mit dieser süßen Frucht verschen werden; und bei Anpflanzung eines guten Thciles Zwergbäume kann Einer in ein oder zwei Jahren nach der Anpflanzung die Früchte seiner Arbeit zu genießen anfangen, statt zehn oder mehr Jähre, wie früher, warten zu müssen. Vieles jedoch ist vom Volke Ohio's noch zu lernen in Ruckficht der besten Arten Birnen für seinen Boden und sein Klima sowohl, als die besten Weisen des Anbaues. Einige Arten, welche früher als Zwcrgbäume verbreitet und verkauft wurden, fanden sich für jene Aupflanzungswcise unpassend, indem sie niemals eine vollkommene Vereinigung mit dem Stamme bildeten, daher nur von kurzer Lebensdauer waren. Dieser Fehler (der jetzt von intelligenten Baumgartnern vermieden wird) war die Veranlassung etwelchen Vorurthcils gegen Zwergbirnbäume, indem er einige Personen zn dem Schlüsse führte, daß solche Bänme im Allgemeinen kurzlcbend seien, was nicht richtig ist. Eine andere Beschwerde gegen Zwcrgbirnbäume ist, daß sie fetten Boden und Extrapflege verlangen. Dies ist im Ganzen richtig und Keiner sollte solche Bäume pflanzen, der beabsichtigt, sie unter Gras und Unkraut sich selbst zu überlasse», wie es mit anderen Bäumen zu gewöhnlich geschieht. Allein während zugegeben wird, daß sie gute Pflege verlangen, um sic produktiv oder gewinnbringend zu machen, wird ebeufalls behauptet, daß sie für die auf sie verwendete extra Mühe und Arbeit reichlich bezahlen. Es wird jedoch nicht behauptet, daß Zwergbäume in die Länge als die vortheilhaftcstcn für Marktzwccke werden gefunden werden. Weitere Experimente sind erfordert, diese und viele andere auf den Birnenbau bezügliche Fragen beizulegen.

Weintrauben verdienen ansgcdchntcrc Beachtung, als die Grenzen dieses Artikels erlauben werden. Außer dem ausgedehnten Anbaue dieser Frucht, für Wein, im südlichen Ohio, ist Grund zur Annahme vorhanden, daß mit der Zeit ausgewählte Tischtrauben in anderen Theilen des Staates in solchem Ucberflusse produzirt werden, daß sie einen ausgedehnten Exportartikel sowohl, als einen gemeinen Nahrungsartikel, bilden werden. Es wird bereits angegeben, daß 7,lX)l) Pfund Tischtrauben und 3,6UV Gallonen Wein jährlich von Kellv's Island (bei Sanduskv) exportirt werden, und aus der Umgebung von Clcveland wurden jährlich, mehrere Jahre lang, sehr große Quantitäten Jsabella Tranben exportirt. Diese und andere Experimente deuten an, was in der „guten kommenden Zelt* erwartet werden mag, wann solche Gattungen, wie die Delaware und Rebecca Trauben allgemein verbreitet sein werden und ^enntniß sich so vermehrt haben wird," daß Leute allgemein Alles in Betreff der Auswahl von Boden und der besten Culturweiscn :c. verstehen werden. Es ist noch sehr viel zu lernen und zu thun, ehe diese erwünschte Zeit anlangen kann und Alle, welche in irgend einer Weise zur Beschleunigung ihrer Annäherung beitragen können, sollten lernen zu arbeiten und abzuwarten.

Johannisbeeren und Stachelbeeren werden in den Catalogen Kleinobst genannt; allein Jene, welche deren Gebrauch als Sommerobst für die Familie erfahren, werde» bezeugen, daß sie in des Farmcr'S Garten einen größeren Platz verdienen, als ihnen gewöhnlich angewiesen ist. Johannisbeeren gehören zu den gesundesten und erfrischendsten Früchten und können in dtt verschiedensten Weise benutzt werden. Es ist zudem die am leichtesten gcpflanzte und sicherste aller Obsternten, so daß Niemand, der einigen Boden besitzt, dieselbe entbehren muß. Es ist ebenfalls eine gewinnbringende Frucht für den Markt und ihr Gebrauch ist i» uiiscrcn Towns und Citics im Wachsen. Die Stachelbeere (Houghton oder Amerikanische Art) steht der Johannisbeere in der Leichtigkeit des Anbaues und der reichen Ertragsfähigkcit gleich und ist, obwohl nicht allgemein bekannt, für Kochen und Einmachen sehr geschätzt. Sie wird ebenfalls eine populäre Marktfrucht und muß als eine der besten „Früchte für die Million betrachtet werden."

Folgendes ist ein Vcrzeichniß der Antworten, welche auf die Frage: „welches sind die sechs besten Arten Winteräpfel?" eingegangen sind:

Ashland — Rambo, VandevicrS, ^izcr," Bellflowcr, Butter und Spitzenberg. Belmont — Roxbury Russct, Rambo, Pcarmain, Waldmin, Bellflower, R. I. Greening.

Carroll — Roxbury Russct, R.J. Greening, Gate Apple, Spitzenberg, Pennocks, Rambo.

Champaign — Baldwin, R. I. Greening, Roxbiuy Russct.

Clark — Princcs Early Harvest, Rambo, Dellow Bellflowcr, Goldcn Russct, Pippin, Winesap, Canada Red, Baldwin.

Clermont — Pryor Ncd, Romanite, Pcnnock, Bellflowcr, Roxbury Russct, Winesap.

Columbiana — Switch Willow, Roxbury Russct, Rambo, Lopside. Waldowcr, Gilliflower.

Coshocton — R. I. Greening, Putnam Nusset, Newton Pippin, Spitzenberg, Baldwin, Scck-no-furthcr.

Crawford — Pippin, N.J. Greening, Spitzenberg, Rambo, Bellflower, Northern Spy, Golden Rnsset.

Cuyahoga — Belmont, R. I. Greening, Spitzenberg, Canada Red, Baldwin, Baltimore Pippin.

Darke — Bellflower, Newtown Pippin, Rambo, Pcnnock, Goldcn Russet, R. I. Greening.

Dcsiance —R. I. Greening, Yellow Bellflower, Roxbury Russet, Baldwin Reck Rlmmon.

Kelly'« Island - Belmont, Pcck's Plcasant, Rambo, Spitzenberg.

Eric — Spitzenberg, Baldwin, Belmont, Strcack, R. I. Grecning, Scek-nofnrther.

Gallia — Rome Beanty, Roxbury Rnsset, Pryor's Red, Spitzenberg, Northern Spy, Willow Twig.

Hancock — Bellflower, Roxbury Russct, Hoop, Spltzcnbcrg, R. I. Grccning, Baldmin, Pippins.

Highland — Golden Rnssct, Bellflower, Rambo, Ox-eye, Rawle's Jancttc, Winesap.

Hocking — Rambo, Rnssct, Nock Rimmon, Scck-no-furthcr, Pippin, Greening.

Hnron — R. I. Greening, Waldmin, Rambo, Spitzenberg, Pippin, Rnsset. ^ Jackson — Romanite, Rambo, R. I. Greening, Golden Russct, Pcarmain, F)ellow Bellflower, Newtown Pippin.

Jefferson — Gate, Wclls, Newtown Pippin, Spitzenberg, Roxbury Russct, Switch Willow.

Kno.r —Rambo, Tulpehocken, Golden Rnsset, Limbcr Limb Pippin, R. I. Grecning, Newtow» Pippin.

Lake — Pcck's Pleasant, N. I. Grecning, Roxbury, Russct, Belmont, Spitzenberg, Bellflower.

Sicking — R. I. Greening, Scek-no-further, Dellow Bellflowcr, Gatc, Rambo, Northern Spy.

Logan — Rambo, Winesap, Waldmin, Spitzenberg, R. I. Gccning, Bellflowcr. Lorain — Vclmont, Waldmin, Canada Red, Peck's Pleasant, R. I. Greening, Spitzenberg.

Lucas — Waldmin, Bellflower, Newtown Pippin, R. I. Greening, Spitzenberg.

Mcdina — R. I. Greening, Seek-no-furthcr, Noncsuch, Spitzenbcrg, Roxbury Russet, Pcarmain.

Mcigs — Russct, Rambo, Romc Vcauty, Romanite, Lady Washington, Yellom Bellflower.

Miami — Yellow Bellflowcr, Newtown Pippin, Janette, Chandler, Baldwin, Fallawaldcr.

Manroe — Roxbury, Russet, Winter Queen, Greening, Bcllflowcr, Spitzenberg.

Montgomery — Smith'S Cider, Romanite (Gilpin of Domning,) White Pippin, Winesap, Ncllow Bellflowcr, Vandevere Pippin.

Muskingum — Pcarmain, Early Sweet, Roxbury Russet, Ladie's Sweet, Newtown Pippin, Spitzenberg.

Portage — Dcllow Bellflower, Swaar, Belmont, Spitzenbcrg, Rambo, Roxbnry Rnssct.

Sandusky — R. I. Greening, Spitzenberg, Roxbury Russct, Waldmin, Newtown Pippin, Vanderverc.

Star? — Rambo, Fallawaldcr, Rome Beanty, Golden Pippin, Canada Red, Baldwin.

Snnimit — Grecning, Baldwin. Spitzenbcrg, Russet. Canada Red, Northern Spy, Rambo.

Trumbnll — Spitzenbcrg, Roxbnry Russct, R. I. Grccnlng, Baldwin, Goldc» Gate, Rambo.

Tuscarawas — Nemtown Pippin, Rambo, Northern Spy, Baldwin, Swaar American Golden Rnsset.

Union — R. I. Greening, Spitzenberg, Roxbnry Rnsset, Wincsap, Bellflower, Rambo.

Bau Werth — R. I. Greening, Swaar, Russet, Pippins, Tulpchockcn, Rambo.

Washington — Rome Beauty, Russet, Romanite, Rawles Janette, Baldwin, Spitzenberg, R. I. Greening.

Wayne — Rambo, Canada Ncd, Baldwin, Spitzenberg Greening.

Williams — R. I. Greening, Roxbnry Rnsset, Bellflower, Rambo, Seek-nofnrthcr, Lady Blnsh.

Wood — Rambo, Bellflower, Smockc House, Vandervere, Roxbury Russet, N,J. Greening.

(Nur etwa die Hälfte der CountieZ im Staate si«d in diesem Verzeichnis berichtet, die fehlenden lie» gen meistentheils im Südwesten.)

Gras und Heu.

Die am allgemeinsten für Hm gepflanzten Gräser sind, wie durch die angefügte Tabelle gesehen werden wird, Timothy (?Kieuia pnrteose) und Red-Top (Dralls vulgaris). Der Rothklec wird ebenfalls in beträchtlicher Ansdehung nicht bloß für Heu, sondern für Weide und Samen gepflanzt. Das BlaugraS pratensis) oder Junigras, wie es an vielen Orten genannt wird, ist in Ohio einheimisch, besonders in Kalkstcindistrikten, und obgleich es als Wcidegras benutzt wird, wird es selten angebaut. Obstgartcngras (Oaetviis ßiomorat») wird in vielen Theilen des Staates mit Erfolg eingeführt. Die Fcscuc Gräser wurden in keinem bedeutenden Umfange eingeführt. Vor einigen Jahren wurde .Alfalfa" von der Patent Office durch den Staat vcrthcilt, wurde aber von den Farmern Ohio's nicht geschätzt. Esparsette wnrde ebenfalls vom nämlichen Institute vcrthcilt; sie wird von denen, welche sie in Europa anpflanzten, in großer Schätzung gehalten, allein Amerikanische Farmer geben die von ihren Vätern nnd Großvätern gebauten Pflanzen nicht bald auf. Viele Jahre müssen daher verschwinden und eine Grasart mnß eingeführt werden, welche außerordentliche nährende sowohl, als an« dere wünschbare Eigenschaften besitzt, ehe der Anbau von Timothy und Red Top aufgegeben werden wird, außer die Farmer würden wirklich zu dem Schlüsse kommen, daß Getreide und Stroh ein genüglichcs Substitut für Heu ist, wie in der unten stehenden Mitthcilung von Hrn. Carpcnter angedeutet ist.

Der Betrag des für Wiese gewidmeten Landes ist offenbar im Zunehmen nnd wird in den Viehzucht treibenden Distrikten in dem Verhältnisse zunehme», in wclchcm der Begehr nach Vieh zunimmt. Durch gewisse Distrikte hiudurch jedoch, wo Ccrcalien dcn großen Stapelartikcl bilden, wird alles pflügbare Land dem Anbaue derselben gewidmet werden. (Für statistische Tabellen siehe Seite 13.)

Allein trotz der unausweichlichen Schlußfolgerung, daß die besten Interessen große Anfmerksamkeit auf Wiesen und sorgfältiges Studium der Gewohnheiten und Charaktere der Gräser gebieten, so daß sie möglichst frühe im Frühling sowohl, als sehr spät im Herbste, Weide prodnziren und nicht weniger als den gewöhnlichen Heubctrag von Wie

« VorigeDoorgaan »