Pagina-afbeeldingen
PDF
[ocr errors][graphic]
[ocr errors][ocr errors][ocr errors][merged small][graphic]
[graphic][graphic][ocr errors][graphic]
[merged small][ocr errors][merged small][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][merged small][merged small][ocr errors][merged small][ocr errors][merged small][merged small][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors]
[ocr errors][merged small][graphic][merged small][ocr errors][ocr errors][ocr errors][merged small][ocr errors][merged small][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][merged small][ocr errors][merged small][ocr errors][ocr errors][ocr errors]

Die Ernte von 1857 ist zu sechzig bis neunzig Millionen Büschel angeschlagen worden. Man wird bemerken, daß die Anzahl der für die Kornpflanznng vcrwendetm Acker seit 1350 stufenweise sich steigerte während jene siir den Weizen seit jener Periode ebenso regelmäßig abnahm; allein die Folgerung, daß das Wcizeiiland in Kornland verwandelt worden sei, wird durch Thatsachen nicht unterstützt. Ein großer Theil der dem Weizenbau entfremdeten Ländereicn wurde in Wiesen - oder Weideland umgewandelt, während der weitere dem für den Kornbau verwendeten Lande beigefügte Boden erst auS dem Iiaturzustande zurückgerufen worden ist.

Die einzige beachtenswerthc Umwandlung von den in 1353 berichteten Gesammtmasscn des Pflug- Wiesen- und Holzlandes ist die Verwandlung von Pflugland in Wicsenoder Weideland. Ziehen wir vom Pflugland 3,563,058 Acker ab, welche den Betrag für den Korn- und Weizenbau in 1356 bilden, so' werden 2,963,104 Acker für Hafer, Kartoffeln, Gerste, Roggen, Flachs, Taback, Sorghum, Weinreben, Besenkorn, Welschkorn und Obstgärten übrig bleiben. Die Anzahl der von jedem dieser Produkte in Anspruch genommenen Acker kann nur annähernd angegeben werden, und dermalen finden sich keine Daten, ans welchen der Mengcbctrag oder der Werth dieser Ernten anch nur annZhrend ermittelt werden könnte. Richtige statistische Ausweise in Bezug ans den Zustand, die Größe und Art der in Ohio gewachsenen Ernten werden in wenigen Jahren ebenso wichtig sein als die in Bezug auf Weizen - und Kornernten: sie sind gleicher Weise die Produkte und Hilfsquellen des Staates, und ebenso Ausfuhrartikel, anö denen eine nicht unbedeutende Summe Geld realisirt wird«

Ohio rühmt sich einer Bevölkerung von der durchschnittlichen Dichtigkeit von 59 anf die Ouadratmeile; von dieser Bevölkerung sind 269,471 Grundbesitzer, andere als

« VorigeDoorgaan »