Pagina-afbeeldingen
PDF
ePub
[blocks in formation]
[blocks in formation]

Erie ......

297 ,587 690,089 149,564 294.162 127.705 125,433

59,528 576,258 564,787

355,051

88,469 532,778

Fairfield .. Fayette ... Franklin ...... Fulton Gallia ... Geauga ... Green...... Guernsey .... Hamilton .. Þancod .. þardin ... Harrison... Henry ... Highland ... Hoding Holmes .... þuron ..... Jadson .... Jefferson Knor .. Lade ..... Lawrence Liding .... Logan...... Lorain ...... Lucas ...... Madison ... Maboning Marion Medina ... Meigs ........ Mercer ...... Miami Monroe ..... Montgomery .. Morgan....... Morrow........ Musfingum ..... Noble Ottawa ........

149.140 299,426 -573,1761

75,905 196,008 162,361) 563,467 207,820 377,738 427,714 600,641) 447,319 203,498 201,445 459,887 519,094 311,843 125,357 373,939 83,009 175,767 214,194 609,724 119,480 275,781 139,055 124,931 61,040 388,195 367,592

79,264 359,520

98,808 430,645

25,959 304,201 182 061 426,114 331,428

94,163 469,401 446,645 100.889

15,186 537,270 378,290 193,307 83,189) 83,257 294,396 108,204 299,015 142,645 203,749 467,555 232,770 566,952 435,282 246,995 754,619 257,286 52,702 52,702

258,057 147,494 473,331

38 685 209,653 130,403 508,430 256,456 397,625 325,1311 535,510 421,963 248,257 216,209 390,791 597,310 128,812

48,290 324,958

84,124 127,800 162,814 569,323 113,124 309,784 118,179 156,763

54,675 442,598 372,222

92,110 146,928

36,852 318,174

26,670 358,726 100,950 426,114 232,581 116,469 349,589 505,377| 85.329

16,067 507,326 372,639 106 916 52,736 77,640 212,340

70,825 253,849 166,392 128 905 419,909 217,500 497,870 416,080 104.766 801,975 230,533 44,352

191,096 116.680 206.815

75,102 148,424

96,615 394,052 316,721 367,030 155,132 410,294 393,433 236,824 198,581 264,293 333,999 165,135 51,669 293,593

71,151 107,665 122,810 469,004 107,672 180,862 118,644 145,086

36,615 373,257 213,246 53,214 169,820

41,834 168,305

21,423 285,073 177,678 207,7211 171,703 111,303 188,703 116,771 65,102

24,347 290,855 266 205 79,345 55,779 60,183 142,748 69,189 155,910 144,023 120,352 366,360 185,229 464,437 326.514

77,820 489,377 175,071 40,398

225,895 26,532 65,820 71,531 167,762

37,254 320,965 246.373 396,266 159,718 125,156 249,519 175,478 175,076 126,258 207,611 18,669 18,651 181.786 18,213 92,509 31,149 343,058

90,549 206,362

49,611 177,272

40,148 383,785 221,689 138,829 16,229

9,259 119,109

1,277. 285,937 166,835 119,1411

18,086 132,570 165 521 45,590 38,713

27,247 214,574 39,731 12 635 10,057 51,627 73,997 26,175 42,331 189,261

71,554 216,130 199,901 381,373 305.070)

21,361 403,774 177,275 13,297

269,006 284,695
86,579 56,935
184,990 176,338
168.532 54,779
253,999 190,087

86.050 70,408 555 548 375,538 317,400 321,380 447,813 636,861 356,129 106,142 354,136 331,322 393,714 357,430 378 928 271,901 282,5-5 281,449 363,996

146,080 184,367 173,754 95,505 138,023 47,123 31,285 370,478 313,528

30,484 29,550 123 537 119,863

50,599 50,025 403,808 596,923 185,889 151,409 265,760 251,928

46,807 24,224 253,330 73,219 91,661 26,426 385 126 423,000 293,613 187,780 159,133 213,441 99,452 94,989 36,230 30,021 224,610 132,600

10.877 444,172 383,093 236,526 180,974 132,161 150,482 66,817 80,150 150,963 103,061 280,398 147,711 110,318 120 206 87,310 48,721 71,605 76,607 241,200 239,360 191 360 166,644 13 204 26.751 10,041

11,857 112,531 67,096 187,315 90,657

79,541 72,729 136,162 88,076 221,393 185,899 138,984 69,902 620,083 330,550 369,157 207,894 409,384 502 210 387.1105 295,362

57,742 79,584 482,042 352,362 309 033 165,529 15,179 14,622

495,392 220,437 640,459 441,604

94,861 616,180 762,267 82,286

25,959 849,116 793,542 206,301

64,610 325,497 144,832 350 303 128,593 120,099 565,565 301,219 788,784 661,104

361,432 1,003,096

65,411

[blocks in formation]

*836,824

725,513

Paulbing ....

19,588) 13,858 17,304 18,470 314 2,243 8,337 Perry ..

537,900 413,694 421,286 292,164 214,733 318.507 238,712 Pidaway

338,829 295,964 274,257 213,168 238,807 356,764 277,816 Šife ....

52,596 45,708 60,641 55,727 64,115 79,276 62,438 Portage ..

255,402 232,563 193,375 132,555 92,769 252,297 94,189 Preble ...

471,605 376,561 341,896 298,2981 222,490 429,681 443,516 Putnam .. 96,368 127,328 69,798 69,352

3,837

27,158 30,695 Nigbland.. 795,213 557 059 470,643 242,977 45 669 208,723 247,321 Rob ......

359,046 296,430 327.603 291,990 295.613 438,440 374,166 Sanonsky

330,344 244,822 210,466 193,656 22,018 75,163 71,424 Seioto

29,117 38,188 60,967 73,288 98,956 82,703 Seneca .......

725 513 428,052 402 987 26,270 172,035 245,850 Sbelby........

239,820 243,110 194,501 219,956 63,456 153,294 127,841 Start .......

1,071,177 892,233 956,513 612,256 493,066 923,102 433,214 Summit......

485,404 415,890 460,132 324,882) 173,073 416,3981 197,821 Irumbull..

190,017 205,464 156,411 103,117 71,497 172.173 61,637 Tuscarawas .. 883,071 656.172 669,131 437,223 316,793 489.238 222,327 Union .......

103,202 122,826 92,60] 70,701 38,759 84,553 80,276 Ban Wert..

60,604 78,950 61,734 59,467 24,318 46,424 22,325 Binton .......

77,244 83,900 87,470 78,809 87,538 105,097 81,547 Warren .. 447,042 325,118 369,311 299,048 297,954 338,574 398,599 Washington .... 264,316 224,800 243,681 222 594 245,949 373,107 318,600 Wayne ......

832,059 885,510 478,560 217,381 426,746 273,395 Williams ......

105,272 136,416 140,643 67,648 73,009 34,195 Wood ........

88,274 52,111

41,669

3,164 19,626 29,093 Wyandotte......

141,226 .......... 80,963 ,23,453 80,193 Total........28,769,139 25,309,225 22,962,774 17,118,311 11,819,110 19,569,320 15,333,837

Die Weizenernte von 1857 wurde von competenten Personen verschieden, von 25,000,000 bis 28,000,000 Buschel, angeschlagen. Die Ernte war größer dem Flächenraume nach und ergiebiger als diejenige des vorhergehenden Jahres. Aus vorstehender statistischer Tabelle wird ersehen werden, daß die Weizenernte stufenweise abnahm, nicht nur dem derselben gewidmeten Bodenumfange nach, sondern auch in der Größe des per Uder hervorgebrachten Ertrages. Die Ernte von 1850 war auf 1,658,106 Ader gesäet und ergab durchschnittlich durch den Staat über siebzehn Buschel per Afer. In 1855 waren mehr als 250,000 Aker weniger mit Weizen bepflanzt und der Ertrag war weniger als vierzehn Buschel per Ašer. Im Jahre 1854 war der Durchschnittêertrag weniger als acht und ein halb Buschel per Aker, cine Folge der Verheerungen durch den rothen Kornwurn oder die Müde (Cecidomyia Tritici) in einigen Theilen des Staates, und des Frostes oder der Winterkälte in andern. Das folgende Jahr (1855) jedoch erzeugte bei nahezu 70,000 Aker weniger (als 1854) etwa siebcu und eine halbe Million Buschel Weizen mehr. Die Farmer Dhio's stellen sich ernst die Frage: „Sollen wir den Weizenanbau fortsegen oder ihn aufgeben, und wenn aufgegeben, was soll an dessen Stelle gesetzt werden ?"

Hätten die Weizenbauer von Ohio cin allgemeines System der Trainirung ihres Tehmigen Bodens gehandhabt und die Naturgeschichte der Mücke genüglich verstanden, so wäre im Jahre 1854 einein Verluste von nahezu zehn Millionen Buschel Weizen ausgewichen worden. Durch die Verheerungen der Mücke und anderer Inseften und ebenso durch Winterfrost haben die Farmer von Ohio die letzten fünf Jahre beinahe zwanzig Millionen Buschel Weizen verloren. Von 1850 bis 1853, beide inklusive, be

trug die Ernte durchschnittlich 14.6 Buschel per Viker; die Ernte von 1854 daher hätte 21,548,651 Buschel ergeben müssen; statt dessen betrug fie nur 11,819,110 Buschel, wað eine Abnahme von 9,029,541 Buschel auf den Gesammtdurchschnitt herausstellt. Die Ernte von 1856 stand um 6,247,357 unter der Durchschnittsernte von 1850 bis 1853; die Ausfälle, welche zerstörenden Insekten, dem Mangel an Drainirung a., juzuschreiben sind, lassen sich in folgender Weise angeben:

[blocks in formation]

Oder ca. 14 pro Cent des gesammten Ertrages von 1850 bis 1836 beide inklusive, oder 30 pro Cent des Ertrages während der vier Jahre von 1853 bis 1856.

Es gibt kein anderer Erwerbszweig im Staate außer dem Ackerbaue, melcher ohne ernstliche Verlegenheit nicht nur der unmittelbar Betroffenen, sondern der ganzen gewerblichen Gemcine solch ausgedehnte Verluste ertragen könnte.

Ungeachtet der Durchschnitts- sowohl als Gesammtertrag der Sornernte beträchtlich variirt, so sind dennoch keine so außerordentlichen Variationen bemerkbar wie bei der Weizenernte. Der Weizen ist dem Verderbniß durch Winterfrost, dann die heffische Fliege, den Vibrio tritici, die Mülle und einen Schwarm anderer Insekten, dann durch Nost und endlich, vielleicht nicht am mindesten, durch Brand unterworfen, während die einzige Ursache, welcher cine mangelhafte Kornernte im Allgemeinen beigemessen werden kann, die ungünstige Beschaffenheit der Jahreszeit ist.

Würden in irgend einem anderen Lebensfreise Verluste in ähnlichem Betrage eintreten, würde ohne Zweifel gesezgeberische Hülfe angerufen werden, uin einer Wiederkehr derselben vorzubeugen. Stehen die Verwüstur:gen nnd Zerstörungen der „Müke" und der „Fliege“ außerhalb der geseggebenden Controlle? Es ist die Ueberzeugung des Schreibers, daß durch legislative Thätigfcit in Bezug anf zerstörende Insekten so viel gethan und ein ebenso glückliches Resultat erzielt werden kann, als dies in früheren Tagen mit Rücksicht auf die Zerstörungen durch Bären und Wölfe geschehen ist. Die cben angeführten Insekten stehen soweit, und nicht weiter, außerhalb der gereggebenden Controle, als Unkenntniß in Hinsicht derselben waltet. Die Legislatur hat durch ein weises System von Freischulen sehr viel zur Verbesserung des geistigen Zustandes der Gesellschaft beigetragen, und so kann sie in gleicher Weise auch den Verwüstungen der Mücke oder Wibel cine andere Gestalt geben oder gänzlich Einhalt thun.

Das französische Bureau des Aderbaues ernannte einen Mons. Bazin, uin Studien über die Nuturgeschichte der Mücke zu machen und an das Bureau über die beste Methode zur Verhütung der Wirkungen oder zur gänzlichen Vertilgung des Insektes zu berichten. Nach mehreren Jahren genauer Beobachtung und fleißiger Forschung erstattete er einen Bericht, in welchem er seine Beobachtungen im Einzelnen gibt und den Bes wcis führt, daß den Zerstörungen des Insektes vorgebeugt werden kann. Der Schreiber hat diesen Bericht aus dein Französischen in's Englische übersetzt und zu einein Theile dieses Berichtes gemacht. Der Wibel jedoch nimmt durch den Staat hindurch sehr ab; die Ursache seines Verschwindend findet sich in Herrn Bazin': Bericht voufoma men erklärt.

Wärens

oohon jenes Staates für diciemnin New Yort's, so würdene erwiesen.

Der Staat New York hat einen Staats-Entomologisten (Dr. Afa Fitch) anges stelt, welcher bereits zwei unschäßbare Berichte veröffentlichte, welche sich für die Ackerund Gartenbauern jenes Staates von unberechenbarem Werthe erwiesen. Wären die Insekter in Dhio identisch mit denen New York's, so würden die Berichte des Entomologisten jenes Staates für diese Breiten- und Längengrade so gut wie für jene, wo die Beobachtungen und Nachforschungen gemacht wurden, berechnet sein; allein unglücklis cher Weise sind die Insekten verschieden, nicht bloß nach Art, sondern zugleich nach Gats tung, und so sind wir des Genusses der Wohlthat der Anstrengungen unseres Schwesterstaates in dieser Richtuug in einer mehr als beschränkten Ausdehnung beraubt.

Die Anstellung eines Staats-Entomologisten, obwohl gleich wichtig und gerade so wünschen@werth wie das Amt eines Schulfommissioner's ist, nach Allem, wohl nicht die rathsamste Methode, die Uebel au@zurotten, welche im Gefolge der Verwüstungen von den Pflanzen schädlichen, Insekten sind. Die Uebel, Inkonvenienzen und Nachtheile, welche der Unwissenheit entspringen, sind so offenbar und handgreiflich, daß keine Bes weißführung erfordert wird, die öffentliche Aufmerksamkeit auf die Sache der Erziehung zu lenfen; in der That wird in den Landdistrikten die Erwerbung von etwas mehr als einer Distriftschulbildung als eine Erlösung von der Beschwerlichkeit und der Last der Farmarbeit betrachtet; nicht selten jedoch wird diese Erlösung auf Kosten der Mos ralität, Nüglichkeit und Glückseligkeit des Individuums erworben. Allein Beweiðs gründe und genaue entomologische Kenntnisse werden erfordert, um das Ackerbau treibende Publikum von der Auôdehnung, den Verwandlungen und der Fruchtbarkeit sowohl als den wirksamsten Methoden der Zerstörung dieser Jusekten zu überzeugen, deren Eristenz mit dem Dpfer der Hoffnungen des Farmers erlangt und geduldet wird. Entomologic (Gezieferlehre) sollte als ein Zweig der Volkserziehung in jedem Landdistrikt des Staas tes gelehrt und die jungen Ackerbaufundigen mit den Insekten nicht blos dem Namen, sondern dem Wesen nach, in all ihren verschiedenen Entwicklungsstadien, als Eier, Larve Crysalis, Imago, und vol entwickelt als männlich oder weiblich, so vertraut werden, wie fie es mit den Pferden oder Kühen auf der Farm find. Die glücklichsten Folgen müßten eintreten, wenn es möglich wäre, jeden Lehrer einer Freischule in den Landdistritten dabinzubringen, ein Cabinett von Insekten in der unmittelbaren Nähe der Schule zu sammeln, und die Zöglinge ihre Namen, Gewohnheiten, Verwandlungen; Eigenschaften 26. zu lehren. Dies, wenn anch kein unmittelbares Heilmittel, ist doch ein solcheb, weldhes sicher ein weites Feld umfassen wird und, wenn in Wirksamkeit gescit, eines ausgezeichneten Erfolges nicht verfehlen kann.

Die dem Weizen an Wichtigkeit zunächst stehende Ernte ist die des Welschkornes — zunächst an Wichtigkeit in soweit, als es den Erport betrifft; aber sehr wahrscheinlich die erste an Wichtigkeit für die einheimische Comsumtion. Der Frühling von 1857 war außerordentlich zurück und man glaubte bisweilen, daß die Kornernte kaum die Kosten des Einsammelns in den Feldern werth sein würde. Unglücklicher Weise sollte sich diesc Vermuthung als wahr erweisen, nicht jedoch in Nüdsicht der Quantität, wie im Frühling vorausgesagt wurde, sondern in Hinsicht der Qualität.

Der Sommer und die erste Zeit des Herbstes waren dem Wachsthum und der Zeitigung des Korns sehr günstig; aber eine übermäßige Nässe herrschte in der legteren Zeit des Herbstes vor, zı ciner Zeit, wo Sonnenhite crfordert war, das Korn gehörig zur Reife zu bringen. In Folge dieser Feuchtigkeit wurde ein großer Theil nicht rif und ist, weil unbrauchbar, für den Bauer verloren. Viele meinten, daß das Korn, 1111

geachtet es nicht reif geworden war, dennoch ohne Nachtheil zur Fütterung des Viches bes nügt werden könnte. In beinahe jedem Falle, wo es als Futter verwendet wurde und Vich und Schweine davon aßen, was sie nur nach Widerstreben und nachdem ihnen fast keine andere Alternative als Verhungern gelassen wurde, thaten, erkrankten sie und starben dahin. Die Verdauung@organe von Schweinen und Rindvich sind so zart gebaut, einer Unordnung gerade so empfänglich oder einer Störung oder Beeinträchtigung ihrer Funktionen durch ungeeignete Nahrung unterworfen, als dicjenigen des Menschen.

Angefügt findet sich ein aus authentischen Quellen zusammengestellter Ausweis, zeigend die Anzahl Acker Korn, die eingesammelten Buschel und der Durchschnittsertrag per Acker in jedem County des Staates für die Jahre 1850, 1851, 1852, 1853, 1854, 1855 und 1856.

Aus dieser Zusaminenstellung kann entnommen werden, daß feines der Counties in Der nördlichen Hälfte des Staates, noch irgend eines aus den Miami und Scioto Valleys im Jahre 18561,000,000 Buschel Korn erzeugte. Die Counties, deren jedes 2,000,000 Buschel und darüber erzeugte, find: Butler, Fayette, Picarray und Nof. In 1855 erzeugten Roß und Pickaway Counties, ein Territorrium etwaổ weniger als 1200 Quadratmeilen oder etwa drei Viertel einer Million Aker umfassend, 7,500,000 Buschel Korn. Es sind mehrere Staaten in der Union, welche nicht so viel Korn erzeugen, wie diese zwei Counties in 1855. In 1856, erzeugten Clinton und Franklin Counties ein jedes zwischen anderthalb und zwei Millionen Buschel. Die folgenden elf Counties erzeugten zwischen einer und anderthalb Million, nämlich: Champaign, Fairfield, Greene, Hamilton, Highland, Licking, Madison, Miami, Montgomery, Breble und Warren. Geanga erzeugte blos 126,259 Buschel, welcher der kleinste Betrag ist, der von irgend einem County des Staates erzeugt wurde.

« VorigeDoorgaan »