Pagina-afbeeldingen
PDF
[ocr errors][ocr errors][table]

Die Western Reserve,welchc etwF drei Millionen acht hunderttausend Acker umfaßt, ist im Allgemeinen besser für Wcidung und Milchcrci als für das Wachsthum von Feldfrüchten geeignet; daher finden wir nicht ein einzelnes County innerhalb der ursprünglichen Grenzen der Reserve, welches, in 1356, cinhunderttausend Büschel Weizen erzeugte, auch keines, mit Ausnahme der Eric und Huron Counties, das während derselben Periode eine halbe Million Büschel Welschkorn hervorbrachte.

Die Cerealien jedoch werden auf der Reserve keineswegs vernachlässigt; Geauga County, welches 1856 am wenigsten von den Reserve Counties hervorbrachte, erzeugte dennoch damals 26,426 Büschel Weizen und 126,259 Büschel Welschkorn.

Das Jahr 1856 kann vielleicht eher als von weniger denn durchschnittlicher Fruchtbarkeit betrachtet werden, soweit es die Gctreideartcn betrifft. Nimmt man die Erträgnisse von 1856 als Basis an, so werden die Berechnungen der Wahrheit nahe kommen, waS, nach Allem, vielleicht der sicherste Weg ist, der eingeschlagen werden kann. In 1856 war Butler das einzige County im Staate, welches mehr als 600,000 Büschel Weizen erzeugte; Montgomcry das einzige, das über 500,001) und unter 600,000 ergab; Greene, Stark und Prcble jedes über 400,000 und unter 500,000. In 185« erzeugten Stark County über 1,000.000 Büschel.

Die folgenden 11 Counties erzeugten jedes über 300,000 und unter 400,000, nämlich: Brown, Chamvaign, Clark, Darkc, Fairsicld, Highland, Miami, Mnslingum, Roß, Warren und Washington. Die folgenden 15 Counties erzeugten jedes über 200,000 und unter 300,000, nämlich: Adams, Bclmont,Clermont, Clinton, Franklin, Hamilton, Sicking, Monroe, Morgan, Perry, Pickaway, Nichland, Scncca, Tuscarawas und Wahne. Hieraus scheint es, daß in der nördlichen Hälfte des Staates einzig vier Counties sind, welche in 1856 über 200,000 Büschel Weizen erzeugten. Pauldiug County erzeugte die geringste Menge, nämlich: 8,337 Büschel.

Im eben geschlossenen Jahre lohnte die ergiebigste Ernte die Mühe der Ackerbauer im Ganzen. Sämmtliche Getreideernten — eine Erntcngattung, in welcher Ohio eine stolze Stellung einnimmt und i» Bezug auf welche es sich unter die ersten Staaten der Union reiht — ergaben einen mehr als gewöhnlich reichlichen Ertrag. Sie blieben merkwürdiger Weise von Krankheit, sei es durch zerstörende Insekten oder andere äußere Ursachen, verschont. In einigen Counties machte die Mücke (Cccidomyia Tritici) ihre Erscheinung, allein die durch sie angerichteten Zerstörungen waren weniger ernst als in früheren Jahren. Aber in der Provinz Canada war die Plage während des vergangenen Jahres schrecklich zerstörend, indem sie wenigstens einen Drittel ihrer Ernte oder ca. 8,000,000 Buschcl zu Grundc richtete.

Die wichtigste Ernte im Staate ist die Weizenerntc; die Ausdehnung ihres Anbaues ist in der folgenden, aus authentischen Quellen zusammengestellten, Uebcrsicht angedeutet.

[graphic][ocr errors][graphic][ocr errors][graphic][ocr errors]
[graphic][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors]
[graphic][table][graphic]
« VorigeDoorgaan »