Pagina-afbeeldingen
PDF

Ashtabuta Gounty.

Fair zu Jefferson, September 30. ,,»d Oktober 1. Unabhängige Fair zu Conneaut, September 24. und 2S.

Beamte.^- Präsident, N. I. Chaffee, Jefferson; Vicc Präsident, Noah Hoskin, do.; Sekretär, C. G. Calkins, Ashtabula; Schatzmeister, N. C. French; Verwalter, Erastns Hulctt, Joshua Fobcs Jr., Shclbv Smith, I. P. Jcnnings, Harrison Loomis; Marshal, M. W. Wright; Assist. Marshal, R. E. Fillmore.

Die Operationen der Gesellschaft für das verflossene Jahr waren ans die Abhaltung der Jahresfair beschränkt.

Die Fair wurde am 30. September und 1. Oktober abgehalten. Das Wetter war im Allgemeinen ungünstig; heftiger Regen trat am Haupt- und Schlnßtagc ein; so wurde die Anzahl der Besucher vermindert, und damit zugleich die Einnahmen, während die Einträge hinläglich zahlreich waren und von solchem Charakter, daß sie beinahe alle ausgesetzten Prämien beanspruchten.

Die Anzahl der Mitglieder für dieses Jahr ist 260, welches ein Zuw chs zu der des vorigen Jahres von 9 per. Ct. ausmacht. No. der Einträge 61 l eine Zunahme von 43 pro Cent gegen das letzte Jahr, welche in beinahe gleichem Verhältnisse durch alle Classeu vcrthcilt wurde.

Die Fair, als eine Ausstellung, war interessant und ermuthigeud, »nd die Anzahl der Besucher, obgleich beschränkt, muß drei Tausend erreicht habe», wie aus den Einnahmen hervorgeht, so den Punkt der Nützlichkeit sichernd, indem sie eine nutzlose Verwendung der Ausgaben verhinderte.

VorgZngig der Fair derCountv Gesellschaft hielten zwei unabhängige Gesellschaften Ausstellungen, deren beide in bedeutendem Grade erfolgreich waren. Sie hatten eine jede den Vortheil, in die Nähe der bevölkertstcn Ortschaften verlegt zu sei», wo sie von den meisten dichter bevölkerten Distrikten leicht zugänglich waren, und zudem auf passendem Boden, um den Wirkungen der Nässe zu widerstehen.

Auch ist der Ackerbau der Lake Gegend mannigfaltiger im Charakter, indem sie vielen leichten, sandigen Boden der Bearbeitung bietet. Daher waren diese Ausstellungen mit leichteren Artikel» von Obst, Vegetabilicn und häuslichen, Zier- und Fancvprodukten versehen; der Betrag und die Mannigfaltigkeit derselbe» waren in der That erstaunlich, und i» einem hohen Grade geeignet, beinahe jede Staatsichau zu zieren. Man glaubt, diese Organisatione» werden einen hohen Grad innerer Nützlichkeit erreichen, während sie insoweit nicht in wesentlichem Maaße, wenn überhaupt, das Interesse der Centralgescllschaft beeinträchtigen. Um eine gute und in allen Abheilungen vollkommene und ansehnliche Fair zu veranstalten, ist es »othivcndig, die Prodnkte fast aller Theile des Couuty zu verbinden, und dies hofft die Gesellschaft vollständiger an künftigen Fairs zn Stande zu bringen, als es geschehen war.

Die vergangene Jahreszeit war den Farmern in dieser Gegend nicht günstig. Der

[merged small][merged small][ocr errors][ocr errors]

unablässige Regen im crstcn Theile dcS Sommcrs hinderte das Anpflanzen einer vollen Kornernte und die Mücke erschien für die beste.Hälfte des Weizens, welcher mehrere Jahre lang eine lohnende Ernte gab, >vo immer er verflicht wurde.

Gras war reichlich nnd Weide leidlich, aber die Heuernte wird »ach Qualität als geringer betrachtet. Die Produktion von Käse war gleich dem Durchschnitte guter Jahreszeiten, allein die ,Zcit ist auS den Fugen," so daß sie den Markt in Bezug auf dic> fen Stapclartikel außer Ordnung bringt und dessen Werth ernstlich beeinträchtigt.

Das meiste von dem Schlachtrindvieh wurde zu ordentlichen Preisen genommen und es wird nun im Vergleich zu frühere» Jahreszeiten mit einer mäßigen Reduktion verkauft.

Wolle wurde letztes Jahr mehr produzirt, als i» mehreren Jahren vorher und die meiste in der Schurzcit verkauft, zu Preisen, welche weit unter denen standen, die damals für ähnliche Grade in vom Markte entfernteren Gegenden bezahlt wurde». Pferde gibt es viele in diesem Countv, sind aber nicht verkäuflich zu guten, anständige» Preisen, was seinen Grund in dem Abgange der Geschäfte hat, welche ihren Gebrauch verlangen. Dieses Countv hat Jahre laug viel Bauholz, Faßdauben und Ruder cxportirt; nun aber ist in diesem Handelsartikel eine Stockung eingetreten, welche Viele, die mit Ackerbau beschäftigt sein sollten, ihrer gewohnten und licbcgewonnene» Beschäftigung (Zerstörung der Wälder, Fuhrwerken, an Plankstraßcn) berauben wird. Allein es wird eine Zeit lang ein Uebcrmaaß an Gespannen, wenn nicht an Fnhrlcntcn, geben.

Obst war nicht reichlich, obwohl durchweg ei» ordentlicher Ertrag. Der Exportbegchr war nicht so groß, daß er die Ausfuhr so vielen frischen und gedörrten Obstes und Cidcr'S, wie früher, vcranlaßtc, allein es bleibt kein lästiger Ucberschnß.

Kartoffeln nnd andere Vcgetabilien gediehen gut, wo sie über Wasser standen; mehr oder weniger Kartoffeln jedoch gingen durch Krankheit verloren. Frühes Anpflanzen auf ausgewähltem und angemesseiicm Boden wird nicht gcnüglich beachtet, um, ine es fönst würde, gleichförmig gute und gesunde Ernten in nassen oder trockenen Jahreszeiten zu sichern. Aber wir werden dieses Jahr keine Einfuhr zu enormen Prcifcn nöthig baben.

Dieses Countv importirt dermalen an gewöhnlichen einheimischen Agrikulturprodukten:

Mehl, beinahe zwei Drittel des ganzen Bedarfs.
Schweinefleisch, ei» Viertel do do
Kor», die Hälfte do do

Erfahrungsmäßig weiß man genug von der Fähigkeit unseres Bodens, um den Beweis zu leisten, daß wir mehr oder weniger von dicfen Artikeln exportircn könnten, wenn wir nur einmal ernstlich an das Werk der Ackc rba urcform gehen wollten, was nun die offenbare Pflicht Aller ist, welche in irgend einer Weise die Operationen am Boden kontrollircn. Laudverwüstung ist ei» Hauptfehler einer Mehrheit Landbesitzer, welchen das Duukcl der Unwissenheit deckt, aber nicht entschuldigt, weil er an sich selbst unentschuldbar ist.

Der Hanptrnhm des Ackerbaues besteht darin, die Mängel in der Bearbeitung der Oberfläche des Bodens nnd der Erdartcn, sowie die Ungunst und Veränderlichkeit von Cllma und Jahreszeiten zu besiegen. Den wirklich erfolgreichen Ackerbauern der Haupttheilc unseres und einiger anderer ConntieS wird dieses Ehre i» einem vorzüglichen Grade angehören. Drainirung, gründliches Pflügen und die sorgfaltige Anivendung von Dünger sollten die Zielpunkte dauerhafter Anstrengung sein und alle anderen Dinge durch die Farmcrci angestrebt, „sollen Euch zugegeben werden/

Athens Eaunty.

Die Athens Eounty Gesellschaft ist in einem blühenden und gedeihlichen Zustande. Die Anzahl ihrer Mitglieder vcriiichrt sich jährlich und ein wachsendes Interesse zeigt sich in allen Operationen der Gesellschaft. Während des letzten Jahres hat sich die Gesellschaft eine Pacht (auf zehn Jahre) eines neues Platzes für Abhaltung ihres jährliche» Festes gesichert. Die neue Stelle enthält etwa elf Acker, welche die Gesellschaft mit einer soliden Fence eingeschlossen und mit permanenten Bauten, Ställen, Trcibkrcis, Brunnen, einer großen und bcqucmlichcn Spcischallc »ud allen Convenicnzcn und dem zn einem vollen Genuß ihrer jährlichen Ausstellungen nothwendigcn Comfort versehen hat. Die Anwesenheit au der Fair war nicht so groß wie gewöhnlich, was seinen Grund in dem ungünstigen Wetter hatte. Es war eine gute Ausstellung in alle» Abteilungen.

Einnahmen und Ausgaben.

Tvtaleinnahmen aus allen Quellen H72Z A

Totalauögnben 56Z 77

Ueberschuß im Schaße «!5g 77

B e a m t e — Präsident, W. P. Johnson, Athens; Viccpräsidcnt, G. MeDongal, Amesville; Schatzmeister, Lot L. Smith, Athens; Sekretär George H. Stewart, Athens. Direktoren, H T. Hovt, S. W. Pickering, Dr. William Campbell, H. B. Brawlev, S. D. Workman, B. F. Johnson nud John Elliot.

Kelmont Couniy.
Fair, September 30. u,d Oktober I. u. 2.

Einnahmen und Ausgaben.

Totalemnahine aus allen Quellen N,59l 62

Totalausgaben 1,591 55,

Ueberschuß im Schape 07

Beamte — H. Pennington, Präsident; O. Taylor, Viccpräsident C. H. Hcaton, Schatzmeister; G. Mitchel, Sekretär. Leiter, E. G. Morgan, S. Davis, T. Houghban, G. Bethel.

Krow» Gountv.

(Dic unabhängige Industrie-Gesellschaft hielt eine Fair zu Riplcy, Oktober 7., 8. und 9.)

Unsere letzte Fair verlief angenehm, am 29. und 39. September und 1. Oktober, und brachte der Gesellschaft mehr ein, als irgend eine ihrer Vorgängen»?». Der Besuch war stark und bewies hinlänglich, daß unser Volk der Wichtigkeit der Ackcrbauverbesscrung wohl gewahr ist.

Dic Ernte dieses Jahres ist reichlich; alle Ackerbauerzeuguisse in Betracht gezogen, übersteigt dieses Jahr der Betrag jede frühere Ernte. Die Zeichen der Verbesserung haben sich in vielen Thcilcn unseres County sichtlich offenbart. Schnitt- und Mähmaschine» werden ganz allgemein gebraucht. Die Farmer gebrauchen gemahlencs Lutter und einige vou ihnen haben begonnen, es vor dem Füttern zu kochen. Große Aufmerksamkeit wird ans die Heranziehung gute» Viehes aller Art verwendet.

Unsere Gesellschaft hat eine geräumige Halle für Abhaltung unserer Fair errichtet, welche daö eleganteste Gebäude seiner Art in diesem Theile des Staates ist.

Einnahmen und Ausgaben.

Totalenmshmkn aus allen Quellen 51 183 79

Totalausgaden 1,188 79

Beamte — Präsident, James London, Georgetown; Viccpräsidcnt, B. Dngin, Georgetown; Schatzmeister,A. Sallcc, Georgetown; Secretär. C. F.King Georgetown, Leiter: Thomas Jennings, Charles Richards, Charles Abbott, G. N. ShieldS, Jackson Dugin.

Kuller Äountn.

Dic siebente Jahrcsfair wurde gehalten Oktober 7., 8. „nd 9. 1857. Die Operationen der Gesellschaft während des vergangenen Jahres waren erfolgreicher, denn hicrznvor. Ihre Mitglieder erreichen vierzehn Hundert.

Einnahmen und Ausgaben.

Tvtalnnnahmen aus allen Quellen
Trtalausgaben

Ueberschuß vorhanden

Beamte. — Charles L. Gano, Präsident; John W. Erwin, Vizepräsident; Gco. W.Tapscott, Schatzmeister; Lewis D. Campbell, Sekretär; Direktoren: Michael Bowcrman, Wm. H. Cambcll, Richard H. Hendrickson, Christoph« HughcS, William Sample.

[ocr errors]

<larrou Connly.

Die sechste Jahrcsfair der Carrott County Nckerbangescttschaft wurde gehalten den 14., 15. und 16. Oktober, wurde aber wegen des äußerst schlechten Wetters bis den 27. und 23. Oktober vertagt; da aber die Witterung dennoch ungünstig blieb, war unsere Fair nicht halb so gut, wie sie geworden wäre, wurde die Witterung gut gewesen sein; allein bei dem schlechten Wetter :c. ic. hatten wir dennoch 143 Mitglieder. Die Ausstellung von Pfcrdc» war vortrefflich; das Vieh erträglich, allein der Witterung wegen wurde unser bestes Vieh nicht gebracht. Es ist eine merkliche Besserung bei den Schafen dieses Countu.

Einnahmen und Ausgaben.

Totalcmnahmen aus allen Quellen K3Z7 42

Totalausgaden 465 50

Defizit ,123 08

Beamte. — Harvcv Cogsil, Präsident, Kilgore; Thomas Wcir, Vizepräsident, Carrollton; John Jhompson, Schatzmeister, Carrollton; Jsaac Ulman, kor. Sekretär, Carrollton; Wm. Gantz, rck. Sekretär, Carrollion; Leiter: Thomas Lee, Carrollton; Wm. Davis, Oneida; Lcmucl Hole, August»; Robert Patterson, Carrollton; John Buchanan, Carrollton z John Cask«, Carrollton; P. McGintv, Norristown; Jonah Queen, Salineville; James Bcattv, Wavncsburgh; John Raincsbergcr, Davis; Williams, Lamartine; Otto Baker, Hagerstown.

Champaign Connty.

Das Volk erscheint durch seine Begünstigung und Unterstützung unserer County Gesellschaft für sein wahres Interesse erwach:. Unsere letzte Fair, welche am 13., 14., 15. und 16. Oktober gehalten wurde, war ein vollständiger Erfolg. Niemals zuvor wurde so viel Interesse an den Tag gelegt. Das Wetter war die meiste Zeit naß und unangenehm; dennoch war die Anwesenheit groß, und obgleich wir unsere Fair an vier Tagen hielten, wurde das Interesse bis zum letzten aufrecht erhalten und die Einnahmen reichten mehr als hin, die Auslagen zu bestreiten.

Einnahmen und Ansgabcu.

TotaKdmahmen aus allen Quelle» 51,426 38

Totalausgaden 1,101 53

Neberschub im Schatze. , K324 85

Beamte. — F. U. Stokcs, Präsident; K. F. Vance, Vizepräsident; N. H. Harr, Schatzmeister; A. Bennet, Sekretär. Vorsteher: Pricc Morris, Jas. Wilson, O. Fairchild, Sam'l Cummings, I. Brnbachcr, Jas. D. Powell, J„o. Earson, T. H. Thomson, Wm. Thomas, Daniel Snvder, A. R. Hcdgcs, Thos. F. Woods.

« VorigeDoorgaan »