Pagina-afbeeldingen
PDF

David Mckee, Owensville, Clermont Count«, beste Jmnet, 3 Jahn alt und darüber, Star of ihr

West, erste Prämie HA)

William H. Poll, Sabina, Clinton Tonnt«, 2. beste Jennet, 3 Jahre alt und darüber, Tivvecan«,

zweite Prämie 1«

Phillips und Jordan, Cincinnati, bestes Paar Maulthiere, 2 Jahre alt und darüber, erste Prämie. 20 R. D. Hilts, Sxringdale, Hamilton County, 2. bestes einzelnes Maulthier, 1 Jahr alt und darüber,

zweite Prämie 5

Samuel Picking, Marathon, CIcrmont Count«, bestes Maulthierfüllcn 5

Hoggins, Gravis und Co., Floren«, Ky., 2. bester Jack, 3 Jahre alt, Charley, zweite Prämie— 20

Schafe.

An der Ausstellung zu Clcvclaud, in 1856, ließ man die schönen Schafe unter sich konkurrirm, die sächsischen mit den Merinos und schlcsische». Diese Anordnung mar für Aussteller keineswegs befriedigend und es wurden daher auch nur sehr wenige Einträge in dieser Klasse gemacht. An der jüngsten Ausstellung fanden sich zwei Klassen schöner Schafe: sächsische und ihre Grade, und Merinos mit ihren Graden. Die schlcsische» waren in der Klasse der sächsischen eingetragen, indem man glaubte, daß die schleichen Sprößlinge der sächsischen Race seien, obgleich mehrere Aussteller von schleichen ernstlich die Schicklichkcit hervorhoben, daß man die schlcsischcn unter sich selbst konrur« riren lasse. Es fanden sich 23 Einträge in der Klasse der sächsischen Schafe, umfassend Böcke, Lämmer und Mutterschafe.

Folgendes ist eine Liste der Bewilligungen:

Sächsische Schafe und ihre Grade.

Karr und Starr, Carey, Wyandotte Count», Bock über 2 Jahre alt, erste Prämie S25

Alexander Black, Greencastle, Ind., sächsischer Bock, bezeichnet R, 2 Jahre alt, zweite Prämie— 15

Karr und Starr, Carey, Bock, 1 Jahr alt, erste Prämie 20

do d» zweite do 10

I. F. Willis, London, Madison Count«, 5 Mutterschafe, 2 Jahre alt, erste Prämie 20

Karr und Starr, Carry, Wyandotte Count», 5 Mutterschafe, 2 Jahre alt, zweite Prämie 10

do d> do 1 Jahr alt, erste Prämie 20

A. E. Strickle, Washington, Ohio, d« do zweite Prämie 10

Karr und Starr, Care», Wyandotte Count», 5 L ämmer, erste Prämie IS

A. E. Strickle, Washington, Ohio, do zweite do 10

Karr und Starr, Care«, Vließ von Sachsenwolle, empfohlen.

In der Klasse der „Merinos und ihrer Grade* waren 37 Einträge, umfassend 32 Böcke, 45 Mutterschafe und 20 Lämmer. Folgendes ist eine Liste der Bewilligungen:

Merinos und ihre Grade

Karr und Starr, Care?, Wyandotte County, schlesischer Bock, über 2 Jahre alt, erste Prämie t25

I. T. Fulton, Sidney, Shelby County, Mmno Bock, 2 Jahre alt, zweite Prämie 15

Karr und Starr, Eaiey, Wyandotte County, schlesischer Bock, 1 Jahr alt, erste Prämie 20

Wm. Sven«, do do Merino Bock, 1 Jahr alt, zweite Prämie K>

Karr und Starr, do do schlesische Merino Mutterschaft, über 2 Jahre alt, erste

Prämie 2g

I. T. Fulton, Sidney, Shelhy County, 5 Merino Mutterschaft, zwei Jahre alt, zweite Prämie 1«

Karr und Starr, Carey, Wyandotte County, 5 schlesische Merino Mutterschaft, 1 Jahr alt, erste

Nrämie 20 I. T. Fulton, Sidney, Shelb? Eounch, 5 Merino Mutterschafe, 1 Jahr alt, zweite Prämie HM

do do do 5 Merino Lämmer, erste Prämie 15

I. F. Willis, London, Madison Somit«, 5 spanische Lämmer, zweite Prämie 10

Kericht des Committee über Merinos und ihre Grade.

An den Ackerbaurath Ohio's:

Das unterzeichnete Committee über .Merinos und ihre Grade" hat in Ucbcrcinstimmnng mit dem Gesuche Ihres Sekretärs eingewilligt, einen mehr in's Detail gehenden Bericht abzufassen, als ein von Ihrem Committee gefertigter und unterzeichneter ist.

Die Schafschau in unserer Abtheilung war ansehnlich in Quantität, Qualität und Art; denn unter dem Ausdrucke „Grade" schienen Aussteller sich berechtigt zu halte», Alles einzutragen und zur Schau zu stellen, was Halbblut, Merino oder Schlcsisch hieß. So hatten wir bei der Bewerbung spanische Merinos, schlesischc Schafe und Kreuzungen zwischen denselben und sächsische Schafe.

Dies stellte einige der Aussteller nicht zufrieden, indem sie verlangten, das der Ausdruck „Grade" auf jeden anderen Stock, als Merinos, Anwendung finden sollte z allein das Committee entschied, daß Alles, was an Halbblut, Merino oder Schlesisch reiche, unter die Bezeichnung von „Grade" komme und schritt auf dieser Basis zur Festsetzung der Bewilligungen.

Um gegen die Aussteller gerecht zu sein, bemerken wir, daß sie nach Kräften dem Committee jede Erleichterung gewäbrten, um seine Pflichten so angenehm zu machen, als die ihm verliehenen Befugnisse es gestatten würden. Es waren siebcnunddrcißiz Einträge, welche siebenundnennzig Thiere umfaßten.

Die größere Anzahl derselben waren vorzügliche Thiere in ihrer Klasse; bei keiner Fair, der wir beiwohnten und soweit es uns betrifft, glauben wir je eine Ausstellung gesehen zu haben, welche, Alles zusammengenommen, nach Form und Art des Thieresund nach der Wolle dieser gleichkommt.

Die Schwierigkeiten, welche aus der unbestimmter Bedeutung des Ausdruckes .Grade" in seiner Anwendung auf Merino Schafe erwachsen und die thcilweise Unzufriedenheit, welche auf die oben angeführte Entscheidung des Committee erfolgte, rufen nach einer bestimmten Vorschrift für die Zukunft. Die Schafzüchtcr Ohio's, oder wciiigstcns einige derselben, halten dafür, daß alle Classifikation aufgegeben oder eine solche Classifikation der verschiedenen schönen Wollcnschafe adoptirt werden sollte, welche die verschiedenen Arten einer sammcthaften Schau entziehen würde. Denn, wenn unter dem Ausdrucke .Grade" alle Arten zusammen zur Schau zugelassen werden, so ist es sicher eine große Posse, Unterscheidungen zu versuchen, wenn der zur Bestimmung dieser Unterscheidungen gebrauchte Wortausdruck durch Ihr Committc entweder mißverstanden oder mißdeutet wird.

Wir errachten es als eine weitere uns obligende Pflicht, schließlich ein Wort in Betreff der unseren Schafzuchtcrn gewährten Bequemlichkeiten, im Gegensätze zu denen der Besitzer von Stieren, Jacks zc., zu sagen.

A. E. Strickle,
N. C. McFarland,
John Mundell.
Samuel Myers.

Langwollige Schafe.

Es fanden sich 41 langwollige Schafe eingeschrieben, umfassend 103 Thiere wie folgt: 31 Böcke, 45 Mutterschafe und 27 Lämmer. Folgendes ist die Liste der Bewilligungen:

[ocr errors]

In der Klasse der mittelwolligcn Schafe fanden sich 24 Eintrage, mnfassend 77 Thiere, wie folgt: 15 Böcke, 42 Mutterschafe und 20 Lämmer. Angefügt ist eine Liste der Bewilligungen:

Mi ttcl wollige Schafe.

R. A. Alerander, Midway, Kentucky, Southdown, Bock, über 2 Jahre alt, 1. Prämie K2S

Toms und Wootton, Elyria, Bock, 2 Jahre alt, 2. Prämie IS

d« do Bock, 1 Jahr alt, 1 Prämie 20

Lester Bartlett, Weftfield, Mono« Eounty, Bock, 1 Jahr alt, 2 Prämie 1«

R. A. Alerander, Midway, K?., 5 Southdown Mutterschafe, über 2 Jahre alt, 1. Prämie 20

Toms und Wootton, Elyria, 5 Mutterschafe, über 2 Jahre alt, 2 Prämie Ig

do cko 5 Mutterschafe, 1 Jahr alt, 1. Prämie 29

Lester Bartlett, Westfield, Morrow County, S Mutterschafe, 1 Jahr alt, 2. Prämie 10

du do do 5 Lämmer, I. Prämie 15

Toms und Wootton, Llyria 5 Lämmer, 2. Prämie IS

Es waren 7 Einträge, umfassend 19 Thiere in der Klasse der Mastschafe. Die Prämien wurden bewilligt an:

Toms und Wootton, Elyria, 1 Mastschaf, 1. Prämie GS

F. I. Gray, Cynthiana, Ky., 5 Mastlämmer, 1. Prämie 10

Die Ausstellung von Schweinen sowohl in der Klasse der SussolkS als anderer kleiner Gattungen und in der großer Gattungen war nicht so groß, wie an den früheren Ausstellungen. Der Umstand, daß Cincinuati der größte Schweinefleischmarkt in der Union ist, führte Manchen zu der Vcrmuthung, daß in der „Porkopolis* sicher eine großartigere Schaustellung von Schweinen sein würde, als sonst irgendwo. Es waren 36 Einträge, umfassend 26 erwachsene Thiere und I l junge Schweine in der Klasse der Suffolks und anderer kleiner Sorten. In der Klasse der großen Gattungen fanden sich 22 Einträge, umfassend 17 erwachsene Thiere und 5 junge Schweine. Die folgende Liste enthält die Bewilligungen:

Große Arten.

I. W. Clark, Reading, erste Prämie auf Ehester weißer Ryefield und Grvjicr Eber, 1 Jahr alt... K1S

Geo. Garlinghouse, Delaware County, zweite Prämie auf denselben 10

Jsaiah G. Scodey, Mt. Carinii, Ja., erste Prämie auf denselben, unter 1 Jahr alt 10

Geo. Garlinghouse, Dela«ar<Tountv, zweite Prämie auf dasselbe 55

Jeremiah Beattv, Butler Countv, erste Prämie, Brutsau, 2 Jahre alt, dasselbe 2«

Jsaiah G. Scobe», zweite Prämie, auf dasselbe 1V

Geo. Garlinghouse, erste Prämie, 1 Jahr alt, dasselbe 15

S. W. Moonev, Plcasant Ridge, zweite Prämie, dasselbe 5

Jsaiah G. Scobey, erste Prämie, 5 Schweine »on derselben Brut, derselben Gattung 15

James. H. Perrine, Warren Countv, zweite Prämie, dieselbe Brut, dieselbe Gattung 5

Suffolk und andere kleine Arten.

I. Burgovne, Eincinnati, Eber, Bob, 3 Jahre alt, erste Prämie 120

Lester Bartlett, Merro« Countv, Eber, Giles, 1 Jahr alt, erste Prämie 15

E. und B. Basse», Milan, Er» Eountv, Eber, Bill, Svphar, 10 Monate alt, erste Prämie 10

John Hadle», ElarkSville, Clinton Eountv, Sau, 2 Jahn alt, erste Prämie 20

do do do Sau, 1 Jar alt, erste Prämie 15

Joseph Moshier, Mt. Gilead, Morrow Countv, Suffolk Sau, 5 Monate alt, erste Prämie 10

d« do do Brut von 5 Schweinen, 5 Monate alt, erste Präm. 10

E. und B. Basse», Man, Erle Eounty, Brut »on 3 Schweinen, 4 Monate alt, empfohlen.
Joseph Moshier, Mt. Gilead, Morrow Eountv, importier Suffolk Eber Ajax, 2 Jahre alt, em>

pfohlen.

Geflügel.

Die Geflügelausstellung nimmt jährlich an Zahl n»d Mannigfaltigkeit at. Es ist nicht gewagt, zu behaupten, daß Ohio nicht allein konvaleszirt, sondern durchweg von dem .Hiihnerfieber" kurirt ist, an welchem es seit mehreren Jahren in ernsthafter Weise litt. Die Abnahme der Ucberreiznng machte es sehr offenbar, daß Geflügel sich nicht verschlechterte, obgleich die Verbesserung der Auslage keineswegs entsprechend war. Die Anzahl eingetragenen Geflügels an den Staatsausstcllungcn war wie folgt: 1850, 25 Einträge; 1851, 47 Einträge; 1852, 71 Einträge; 1853, 73 Einträge; 1854, 100 Einträge; 1855, 78 Einträge; 1856, 82 Einträge; 1857, 24 Einträge. Die BewiUignngen waren wie folgt:

G. T. Smith, Mansfield, bestes Paar China Geflügel 53

Alermder McGill, M. Health?, Jagdgefliigel 3

Jos. Moshier, Mt. Gilead, bestes Paar DorkingS 3

Matthew Barnott, Eincinnati, bestes Paar Polands 2

G. T. Smith, Mansfield, bestes Paar Black Spanish 2

Joseph Moshier, Mt. Gilead, bestes Paar Kreuzgattungen 2

I. W. Clark, Reading, Hamilton Eountv, bestes Paar Truthähne, Prämie 2

Joshua Dve, Abington, Wahne Eountv, Ind., bestes Paar chinesische Gänse, Prämie 2

Jos. Moshier, M. Gilead, bestes Paar Entm 2

M. Fells, Eincinnati, beste Ausstellung von Tauben 5

G. T. Smith, Mansfield, beste und größte Ausstellung von Geflügel, im Eigenthum eines Aus»

stellers 10

Kericht über Geflügel.

Als ich durch Ihre Jahresanzeige und Ihr Umlaufschreibcn erfuhr, daß man von mir erwartete, daß ich als Vormann Ihres Committee über diesen wichtigen Gegenstand fungiren werde, trug ich Bedenken, ja ließ mich nur mit äußerstem Widerwillen herbei, die Verantwortlichkeiten meiner Stellung z» übernehmen und wurde vor der durch dieselbe aufgelegten Aufgabe zurückgewichen sein, hätte sich mir nicht der Gedanke aufge

drungen, daß, wenn ein Jeder die Ausübung der heicklcrcn und schwierigere» Pflichtcu der Gesellschaft unterlassen wollte, dies ihren Fortschritt wesentlich hindern wurde. Allein man halte sich »ersichert, daß ich, gleich Präsident Taylor, bei Ucbernahme meiner Pflichten es nur mit vielen Besorgnissen rucksichtlich meiner Fähigkeit und mit großem Mißtranen wage, mich mit der Hausfrau in Bcrathung zu setzen, betreffend das Geschlecht, Alter oder den Stamm der Thiere, womit sie den Tisch versorgen sollte; mit dem Farmer betreffend die Mannigfaltigkeiten, womit er seine Scheuncyard, oder der Fancicr seinen Hühnerstall anzufüllen hat. Man ist es jedoch denen, welche sich mit mir vereinigten, sowie mir selbst,der hundert Meilen weit hergekommen ist, die Ergebnisse nnscrer ernsten Berathungeu z» berichten, schuldig, zu bemerken, daß wir erwarten, unsere Entscheidungen werden, gleich der im Dred Scott Falle, endgültig sein und alle diskntirten Puuete beilegen, und, wenn das geschehen, den Alles absorbirendcn des Tages — «ver tKe lett.

Ihr Committce vcrmuthct, daß von ihm eine Bezeichnung derHauptcizenthümlich» kcite» der verschiedenen Arten Geflügel erwartet wird. Unsere Ansichten sind in Kürze folgende:

Das Jagdhuhn ist vorzüglich berühmt wegen seines Muthes, wie sein Name anzeigt. Die Hähne lassen selten eine Gelegenheit für einen Kampf Yassiren ohne es zu bessern, und die Hennen scalpiren sich gegenseitig die Jungen zur Unterhaltung.

Die Dorkings haben den Ruf, sowohl gute Leger (die jungen Hühner) als vortrefflich für den Tisch zusein und verdienen gewissermassen den Namen,dessen sie sich erfreuen.

Ucbcr die spanischen Hühner können wir kaum, wenigstens in kompetenter Weise, ein Urtheil geben. I» Betreff der polnischen kann gesagt werde», daß sie an Schönheit unvergleichlich sind. Die vorstehende Brust, das fließende Gefieder, die ausgeprägten Farben und das stolze Wesen des Hahns erregen den Neid seiner Genossen und fordern die Verwunderung Aller heraus. Die junge» Hühner werden ebenfalls mit Recht gelobt wegen des Rcichthums ihres Gefieders uud dem Ebenmaaß der Form. Sie werde» ebenfalls als gute Leger betrachtet und habe» weiiig Anlage zum Glucke»; allein wen» sie Mnttersorgcn auf sich nehmen, sind sie ihrer Aufgabe getreu und besitzen eine so liebevolle Natur, daß sie befähigt werde», die hcicklen und etwas schwierigen Pflichten von Stiefmüttern in ehrender Weise zu erfüllen. Allein bei all diesen Vorzügen besitzen sie etwelche Uiwollkommenhciten; sie sind heickel und einpsindlich und fühle» daher heftig die Temperaturverschiedenheiten. Sie leiden oft von Frost und legen selten im kalten Wetter, wann die Eier am meisten begehrt sind. Ebenso sind sie mehr Krankheiten unterworfen, als andere Arten und erholen sich, wenn von solchen angegriffen, nicht leicht wieder.

Ueber das China Geflügel ist viel für und wider gesagt worden. Sie standen sowohl über als unter Par z die Mehrheit jedoch liegt ohne Zweifel zwischen den Extremen. Unter den Vorthcilen dieser Art findet sich der, daß ihre Jungen, wegen ihres schnellen Wachsthums, anch viel schneller für den Tisch geeignet sind, als die kleineren Arten, und Niemand würde, wenn nicht vorher „gewarnt" und von Vorurtheilen befangen, einen Unterschied in Geschmack oder Bildung argwöhnen. Ferner sind diese Gefiügelsortcn wegcu ihrer Größe und des korrcspondirenden Betrages thierischer Wärme befähigt, einer niederen Temperatur mit Erfolg zu widerstehen, während kleinere Hühner an geschützte» Orten verweile», um ihre Lebensfähigkeit aufrecht zu erhalten, worin sie oft nur unbe

« VorigeDoorgaan »