Images de page
PDF
ePub

The economy of Heaven is dark;
And wisest clerks have miss'd the mark,
Why human buds, like this, should fall,
More brief than fly ephemeral,
That has his day; while shrivel'd crones
Stiffen with age to stocks and stones;
And crabbed use the conscience sears
In sinners of an hundred years.
Mother's prattle, mother's kiss,
Baby fond, thou ne'er wilt miss.
Rites, which custom does impose,
Silver bells and baby clothes;
Coral redder than those lips,

Which pale death did late eclipse;
Music framed for infants' glee,

Whistle never tuned for thee;
Though thou want'st not, thou shalt have them
Loving hearts were they which gave them.
Let not one be missing; nurse,
See them laid upon the hearse
Of infant slain by doom perverse.
Why should kings and nobles have
Pictured trophies to their grave,
And we, churls, to thee deny
Thy pretty toys with thee to lie,
A more harmless vanity?

Montgomery.

James Montgomery ward am 4. November 1771 zu Irvine in Ayrshire geboren. Sein Vater, Prediger der Brüdergemeine, ging als Missionair mit seiner Gattin nach Westindien und liess den Knaben im Vaterlande zurück. Beide Eltern starben dort und ihr verwaister Sohn ward nun in der Herrnhutischen Anstalt zu Fulneck in Yorkshire erzogen und sollte ebenfalls Geistlicher werden. Er weigerte sich jedoch entschieden und ward darauf zu einem Krämer in die Lehre gethan. Hier entwich er, diente eine Zeit lang als Ladengehülfe in Rotherham und kam dann in ähnlicher Eigenschaft zu dem Buchhändler Harrison in London. Später redigirte er ein demokratisches Journal in Sheffield, das er bis 1825 fortführte, wo er davon zurücktrat. In neuester Zeit ist ihm durch das Ministerium Peel eine Pension zugetheilt worden, von der er noch in Sheffield lebt.

Ausser lyrischen Poesieen hat Montgomery eine Reihe grösserer, meist erzählender Dichtungen veröffentlicht, wie z. B. 1805 the Ocean; 1806 the Wanderer of Switzerland; 1810 the West Indies; 1813 the World before the Flood; 1819 Greenland; 1827 the Pelican Island u. 8. w. Er wird von seinen Landsleuten als Dichter sehr hoch gestellt. Allan Cunningham (a. a. 0. S. 61) sagt von ihm: “Montgomery's Verdienste als Dichter müssen nach dem Beifalle der Welt und nicht nach der Ansicht des Edinburgh Review beurtheilt werden. Seine Ideen sind einfach und erhaben, seine Diction fliessend und harmonisch; er hält sich immer auf einer gleichen Höhe und versteigt sich weder zu hoch, noch sinkt er zu tief, besitzt ein gutes Gefühl, allein geräth nicht in Verzückung."

The Grave.
There is a calm for those who weep,
A rest for weary pilgrims found,
They softly lie and sweetly sleep

Low in the ground.

I long to lay this painful head
And aching heart beneath the soil,
To slumber in that dreamless bed,

From all my toil.

The storm that wrecks the winter sky
No more disturbs their deep repose,
Than summer evening's latest sigh

That shuts the rose.

For misery stole me at my birth,
And cast me helpless on the wild:
I perish! O my mother earth

Take home thy child!

[blocks in formation]
[blocks in formation]
[blocks in formation]
[blocks in formation]
« PrécédentContinuer »