Geschichte der Musik: Bd. Die Anfänge der europäisch abendländischen Musik. Die Entwickelung des geregelten mehrstimmigen Gesanges. 3. verm. und verb. Aufl. von Heinrich Reimann. 1891

Voorkant
F.E.C. Leuckart, 1880
 

Wat mensen zeggen - Een review schrijven

We hebben geen reviews gevonden op de gebruikelijke plaatsen.

Veelvoorkomende woorden en zinsdelen

Populaire passages

Pagina 203 - Introductio in Chaldaicam linguam, Syriacam atque Armenicam et decem alias linguas, Characterum din'erentium Alphabeta circiter quadraginta et eorum invicem formatio Mystica et cabbalist ica quam plurima scitu digna.
Pagina 4 - Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden, den Menschen guten Willens.
Pagina 5 - Adfirmabant autem hanc fuisse summam vel culpae suae vel erroris, quod essent soliti stato die ante lucem convenire carmenque Christo quasi deo dicere secum invicem seque sacramento non in scelus aliquod obstringere, sed ne furta, ne latrocinia, ne adulteria committerent, ne fidem fallerent, ne depositum appellati abnegarent.
Pagina 67 - Uarmonisirung sich auf das Intensivste geltend machen und nichts weiter zu ihrer vollen Bedeutung zu erheischen scheinen, während sie doch andererseits für die reichste und kunstvollste harmonische Behandlung einen nicht zu erschöpfenden Stoff bieten und Jahrhunderte lang einen Schatz bildeten, von dessen Reichthümern die Kunst zehrte.
Pagina 139 - Verumtamen modesta morositate edita, quod suum est maxime proprium et concordi diligentia procurata, honestissima erit cantionis suavitas (im Dialog S.
Pagina 237 - Si sai de musc et de frestele Et de harpe et de chiphonie De la gigue, de Varmonie Et el salteire et en la rote1).
Pagina 12 - es solle kein Anderer in der Kirche singen als die dazu verordneten Sänger von ihrer Tribüne"1).
Pagina vii - Gesellschaft von Sprachfreunden O wie schätz ich euch hoch ! Ihr bürstet sorglich die Kleider Unsrer Autoren, und wem fliegt nicht ein Federchen an?
Pagina 422 - ... in reinem Wohllaut von Absatz zu Absatz hin, sie haben eigenthümlich ariosen Zug, der sogar noch bemerkbarer wird, wenn man sie einzeln in's Auge faßt, als im Zusammenhange, wo zuweilen hohle Zusammenklänge oder über's Knie gebrochene Harmonien der Schönheit der Gesammtwirkung Eintrag thun. Wie hier nun drei bis vier Melodien wie Ströme nebeneinander hinziehen, zeigt sich auch hier schon eine ausgebildete Kunst.
Pagina 45 - Lateranensis patriarchii domibus, fabricavit; ubi usque hodie lectus ejus, in quo recubans modulabatur, et flagellum ipsius. quo pueris minabatur, veneratione congrua cum authentico antiphonario reservatur, quae videlicet loca per praecepti seriem sub interpositione anathematis ob ministerii quotidiani utrobique gratiam subdivisit.

Bibliografische gegevens