Ausgewählte Gedichte Walther's von der Vogelweide und seiner Schüler. Schulausg. Mit Einleitung, Anmerkungen und Wörterbuch

Voorkant
Reinhold Boechstein
J.G. Cotta'sche Buchhandlung, 1879 - 134 pagina's
 

Wat mensen zeggen - Een review schrijven

We hebben geen reviews gevonden op de gebruikelijke plaatsen.

Geselecteerde pagina's

Overige edities - Alles weergeven

Veelvoorkomende woorden en zinsdelen

Populaire passages

Pagina 30 - ... ich gesungen oder me von minnen und als iemen sol. dö was ichs mit den ändern geil: nu enwirt mirs niht, ez wirt iu gar. min minnesanc der diene iu dar, und iuwer hulde si min teil.
Pagina xviii - So die bluomen üz dem grase dringent, same si lachen gegen der spilden sunnen, in einem meien an dem morgen fruo, und diu kleinen vogellin wol singent in ir besten wise die si kunnen, waz wünne mac sich da gelichen zuo?
Pagina 54 - ... mir: Krist, vater unde sun, din geist berihte mine sinne. Wie solt ich den geminnen der mir übele tuot ? mir muoz der iemer lieber sin der mir ist guot: 10 vergib mir anders mine schulde, ich wil noch haben den muot.
Pagina 61 - ... nü bin ich erwachet und ist mir unbekant, daz mir hie vor was kündic als min ander hant. liut unde lant, da ich von kinde bin erzogen, die sint mir frömde worden, reht als ob ez si gelogen.
Pagina 36 - Hinnen fuor der sun zer helle von dem grabe, da'r inne lac. des was ie der vater geselle, und der geist, den niemen mac sunder scheiden: est al ein, sieht und ebener danne ein zein, als er Abrahäme erschein.
Pagina 36 - In diz lant hat er gesprochen einen angeslichen tac, da diu witwe wirt gerochen und der weise klagen mac und der arme den gewalt der da wirt an ime gestalt. wol im dort, der hie vergalt!
Pagina 45 - Ez gienc, eins tages als unser herre wart geborn von einer maget dier im ze muoter hat erkorn, ze Megdeburc der künec Philippes schöne. da gienc eins keisers bruoder und eins keisers kint in einer wät, swie doch die namen drige sint: er truoc des riches zepter und die kröne. er trat vil lise, im was niht gäch: im sleich ein...
Pagina 45 - ... si liuhtent beide ein ander an, daz edel gesteine wider den jungen süezen man: die ougenweide sehent die fürsten gerne. swer nü des riches irre ge, der schouwe wem der weise ob sime nacke ste : der stein ist aller fürsten leitesterne.
Pagina 62 - ... die liehten helme und manegen herten rinc, dar zuo die vesten schilte und diu gewihten swert. wolte got, waer ich der sigenünfte wert!
Pagina 60 - Wer sleht den lewen? wer sleht den risen? wer überwindet jenen unt disen? daz tuot einer der sich selber twinget i0 und alliu siniu lit in huote bringet üz der wilde in staeter zühte habe. geligeniu zuht und schame vor gesten mugen wol eine wile erglesten: der schin nimt dräte üf unt abe.

Bibliografische gegevens