Lieder-Buch für die Grosse Landes-Loge von Deutschland zu Berlin und ihre Töchter-Logen

Couverture
E.S. Mittler, 1832 - 319 pages
0 Avis
 

Avis des internautes - Rédiger un commentaire

Aucun commentaire n'a été trouvé aux emplacements habituels.

Table des matières

Besteigt ihn nach alter deutscher Weise
31
Prüder auf in lauten Chören
32
Des großen Baues großer Meister
33
Die alte Finstcrniß entwich
35
Durch dreimal drei ihr Brüder Gerhard
38
Es leitet den Maurer auf ebener Bahn E ck
39
Ewige Wahrheit Ridcl 42 heilig heilig ist der Hang Hcrklots
41
Hinweg wer Rang und todte Schätze
42
Hoch über dir du stiller Tempel schwebet
43
Ihr der Weisheit achte Söhne
44
4 In diesen hcilgen Hallen Schikancder
45
In die Unendlichkeit hinaus Löst
46
Ja Eintracht Königin des Lebens
47
Muthig Schiffer die Anker gelichtet
48
Preis dir erhabner edler Orden
49
Was ist des Maurers Ziel
50
Was ists das in der Zerstörung der Zeit Petiscus
51
AufdesAdlcrswcitenSchwingenv Reinsperg
54
Brüder auf euch ist erschienen
55
Brüder huldigt unsern Bunde
57
Brüder seht den Festtag glänzen
59
Prüder uns Säulen stehen
60
Erschall o Gefühl in festlicher Stunde Eck
61
Festlichumduftenuns Blumengchänge Eck
62
Heilgcr Tag dich segnen wir
64
Hier tragen wir zu den Altären
65
Urbeginnc Schöpfer des Weltenalls Schmalz
66
Laßt uns den Schwur ncun Liebrecht
67
Preis sey mein Lied mein Wunsch Gebet
68
Schwöret Treu mit Herz und Munde
70
7 Sey willkommen frohe Stunde
71
Steig in dieser heilgen Stunde
73
Tag dm Rosenprocht umwindet Eck
74
Von Seligkeit umringt
76
Was belebt den BruderKreis Rösel
78
Wir singen heut im Hochgcsang
79
Abtheilung Bei Aufnahmen 73 Jüngster Bruder uns so thcuer
81
Mit Freuden ihr Brüder betretet die Greife
82
Reich uns Bruder deine Hmd
83
Seyd uns gegrüßt geweihte Brüder
84
Unsrer Baukunst erste Lehren
85
Wackre Brüder stimmet an Nach F L Graf zu Stollbcrg
86
Woher kommt mir der feste Muth
87
Abthcüuiig TrauerLieder 8N Abend ists die Sonne ist verschwunden
89
Allgcliebter bange Klage
90
Der Säemann säet den Samen Claudius
91
Hier verhüllt dem Forscher sich die Wahrheit
92
Mensch dem Arm des Schlummers über geben
93
Nicht bloß für diese Unterwelt
94
Rasch tritt der Tod den Menschen an
96
Warum sind der Thronen Ovcrbeck
98
Brüder Hort das Flchn der Armen S
99
Was gramst dudich Mahlmann im
101
Abteilung ArmenLieder 94 Aechtc Maurer finden
103
Auf und trinkt Brüder trinkt Claudius 15
105
Barmherzig ist der Herr und milde Löst
107
Brüder unser Pilgerleben Leonhnrdt
110
Daß wir mit Brüdern theilen K Stein
111
Des Guten Quelle Gott des Lebens
112
Die ihr brüderliche Thronen
113
Edle Maurer schmeckt das Glück
114
Es brandet hohl und dumpf das Meer
116
Freundlich nimmt das Rund der hcilgen Hallen Eck
117
Fühlt Mitleid und Erbarmen Liebrecht
118
Gesund und frohen Muthcs Voß
119
Großer Meister und Erhalter
120
litt Heiße stille Liebe schwebet
121
Mitleid das mit Zauberzügen
122
Reich an Freuden ist das Leben 124
124
Selig wen kein Elend schreckt 125
125
Unsers Lebens werth zu seyn
126
Wer tief gerührt bey fremden Leiden H e r llots 127
127
Wohlthätigleit wer deinen Lohn empfand Licbrccht
128
Abtheilung SchlußLieder
130
Brüder die des Bundes Schöne 13
131
Die Zeit entflieht mit raschem Flügel
132
Knüpft Brüder nun der Freundschaft Band
133
Maurer achter Weisheit Kinder
135
Sie flieht dahin die Zeit
136
So schließt euch nun ihr angenehmen Stunden
137
Wiederum die stille Nacht
138
Wir folgen dem schönsten der Triebe B l u Mauer
139
128 Zunftgcnossen edle Brüder 14
140
l Iill t dulnüznoii
141
Abtheilung Ermunterung zu MaurerSiim und Wandel 129 Auf die im Kreis erwshltcr Freunde S
144
13 Aus dem unbewölkten heitern Himmel
145
Brüder nützet die Zeit Kluge
147
Den Pfad des Lichts getrost zu wandeln
149
Der Thrane gleich die in der Stille 15
151
13 Des Lebens Blume blühet schön Herder
152
Des Lebens Pilgerreise Herklots
153
Des Menschen süßester Beruf 154
154
Die ihr der Tugend Tempel baut
156
Du o holde Freundschaft leite
157
Eintracht die die ebnen Pfade 159
159
Es glänzt die Welt in bunten Farben IL
160
Es ist so kistlich Hand in Hand
161
Es wandelt auf Erden
163
Freude schöner Götterfunken Schiller
164
14 Freundschaft und Liebe
168
Geliebte Tugend
169
Bache des Lebens ach fließen Meißner
181
Am Bruderkrcisc weilen 182
182
In stiller Einsamkeit Eck
183
Laßt uns ihr Brüder
184
Nur im Herzen wo der Wahrheit
186
66 Nur Liebe schuf das All der Welten
187
O Freundschaft größtes Glück auf Erden
188
O selig wer dies Pilgerlcbcn
189
Sagt Brüder sagt 19
190
17 Schcuckt den Gram aus eurer Brust
191
Schön ist es auf Gottes Welt
193
Sey gegrüßt durch unsre Lieder
194
Von Schooße dcr Natur ließ Gott
196
17 Was ists das unsterbliche Geister entzückt Mahlmann S
198
Wem ein Herz voll edler Triebe
200
Wenn einst vom Staube losgerissen
201
Wer Gott bei jedem Schritte fraget
202
Wer knüpfet das feste heilige Band
203
Wer seinen Bruder herzlich liebt
204
Wie auch die Schritte des Wandrers oft gleiten
205
Wie selig lebt wer Ruh und Frieden 20
206
Willkommen uns wer frohen Muth
208
Wollt ihr euch nach Maurer Weise
209
Zur Freude sprossen junge Reben
210
Abtheilung Zu Ehren der Logcnmeister 186 Bringt dem Verdienste seine Kronen Köhler S
212
Brüder singt der Jahresfeier
213
Dem Mann der treu den Orden ehrt
214
19 Freude jauchze dir entgegen
215
Heil dem Tage der das Leben
216
O selig wer dem Orden C Klage
218
Sey uns gegrüßt in unscrm trauten Kreise
220
Sing o Lied die Maurerfrcude
221
Stimmt dem Meister stimmt zu Ehren
222
Umtönet frohe Chöre
223
Willkommen bicdrcr Mann
224
Abtheilung Zu Ehren besuchender Brüder 199 In jedem Maurerkrcisc Eck 225
225
2NN Send gegrüßt in unscrnHallcn Her kl o t s
226
Abtheilung Zu Ehren der Schwestern 202 Brüder laßt uns eh wir schließen
228
Den Maurer ruft zum cwgcn Kampf sein Schwur Wintlcr
229
Ehret die Frauen sie stechten und weben v Schiller
231
Abteilung Lieder vermischten Inhalts 207 Alle Freuden dieses Lebens
235
rg
237
Aus dem Strome des Genusses D a lb 211 Brüder ists euch auch wie mir
238
Brüder laßt in dichten Reihen
239
Das Leben ist kein Traum
240
Der Friede kommt den Ochlzweig in den Haaren Müchler
241
Des Jahres letzte Stunde Voß
242
Des Pilgers Pfad ihr Brüder
244
Die Trcnnungsstunde schlagt ihr Brüder
245
Die Tugend ist das Band der Freunde
246
Dreimalgegrüßt du Glied der Bruderkette
247
Es blühen zwei Röslein im Walde Greis
248
Es reden und träumen die Menschen viel v Schiller
249
Es wallt ein beirrcs Leben 25
251
Hebe sich in sanfter Feier u Nostitz u Iänkendorff
252
Holder Friede sey gegrüßct Behr
253
Ich stand auf Berges Halde Rückert
254
Kommt meine Kinder allzumal Hölty
255
Liebe schwärmt auf allen Wegen
258
Noch schwieg die Brust von seligem Entzücken
259
Nord der Süd Lappe 260
260
Oft hör ich Recht und Tugend preisen Hcrllots
263
Ruhe schönstes Glück der Erde 24
264
Schon glühn die letzten Funken
265
Schwinge dich aufwärts zu den ewgen Höhen Hohlfeldt
266
Stimmt Brüder stimmt ein Abschiedslied
267
Süße heilige Natur Gr zu Stolberg
268
Tics tief im Menschenherzen
269
Trauter Mond du lieblicher stiller Freund Streckfuß
270
Von fernen Fluren weht ein Geist
271
Was schweigen die Sänger 5 Eberhard S
272
2l5 WcnndcsLcbensSorgu MühLicbrccht
273
24 Wenn die Brust von süßer Ahnung Ah lcfeld
274
Wer mit der Weisheit stets im Bunde
275
Zu heilgen Tempelhallen
276
Abtheilung Aufmunterung zum Frohsinn 25 Alles was der Himmel schuf Liebrecht S
278
Auf wen ein unbefangnes Herz
279
Dank dem Geber Dank Nicmeyer
280
Das Leben gleichet Nach v Halcm
281
Der Frohsinn würzt das Leben
282
Die Schatten werden länger
283
Die Zeiten Brüder sind nicht mehr
285
Es blinken drei freundliche Sterne Th Körner
286
Es grünet ein Kleeblatt auf sonnigen Auen
287
Es kann schon nicht Alles v Kotz ebne
288
Flüchtiger als Wind und Welle Herder
290
Freut euch des Lebens Usteri 291
291
Hört Brüder die Zeit ist Blumauer
292
Ich bin reicher als ein König Ratschky
293
Immer lachen immer weinen
294
In allen guten Stunden v Göthe
297
Mutbig den Zeitenstrom Bothe
298
O wie lieblich ists nn Kreis Jäger
301
27N Seht wie die Tage sich sonnig v S alls
302
Tönt sanfte Harmonieen
304
Vieler Trug bethört das Leben
305
Was frag ich viel nach Geld und Gut
306
Weh dem Menschen dessen Herz 33
308
Füllt noch einmal die Gläser voll Clau dius 233
315
Was wäre das blinkende Gold aller Reben Dippold 234
318
Wer nicht in Freundes Kreis sich freun Bouterweck
319

Expressions et termes fréquents

Fréquemment cités

Page 249 - Es reden und träumen die Menschen viel Von bessern künftigen Tagen, Nach einem glücklichen, goldenen Ziel Sieht man sie rennen und jagen; Die Welt wird alt und wird wieder jung, Doch der Mensch hofft immer Verbesserung.
Page 165 - Freude heißt die starke Feder In der ewigen Natur. Freude, Freude treibt die Räder In der großen Weltenuhr. Blumen lockt sie aus den Keimen, Sonnen aus dem Firmament, Sphären rollt sie in den Räumen, Die des Sehers Rohr nicht kennt.
Page 166 - Brüder, eure Bahn, Freudig, wie ein Held zum Siegen! Aus der Wahrheit Feuerspiegel Lächelt sie den Forscher an. Zu der Tugend steilem Hügel Leitet sie des Dulders Bahn.
Page 282 - Wer nicht liebt Wein, Weib, und Gesang Der bleibt ein Narr sein Leben lang;" and when he advised a young scholar perplexed with fore-ordination and free-will, to get well drunk.
Page 167 - Freude sprudelt in Pokalen; In der Traube goldnem Blut Trinken Sanftmut Kannibalen, Die Verzweiflung Heldenmut Brüder, fliegt von euren Sitzen, Wenn der volle Römer kreist, Laßt den Schaum zum Himmel spritzen: Dieses Glas dem guten Geist ! Den der Sterne Wirbel loben, Den des Seraphs Hymne preist, Dieses Glas dem guten Geist Überm Sternenzelt dort oben!
Page 195 - Er ist auf Lug und Trug erpicht Und wünscht sich nichts als Geld. Der Wind im Hain, das Laub am Baum Saust ihm Entsetzen zu ; Er findet nach des Lebens Traum Im Grabe keine Ruh.
Page 167 - Unser Schuldbuch sei vernichtet! Ausgesöhnt die ganze Welt! Brüder — überm Sternenzelt Richtet Gott, wie wir gerichtet. Freude sprudelt in Pokalen; In der Traube goldnem Blut Trinken Sanftmut Kannibalen, Die Verzweiflung Heldenmut Brüder, fliegt von euren Sitzen, Wenn der volle Römer kreist, Laßt den Schaum zum Himmel spritzen: Dieses Glas dem guten Geist!
Page 45 - In diesen heil'gen Hallen kennt man die Rache nicht, und ist ein Mensch gefallen, führt Liebe ihn zur Pflicht.
Page 288 - OEIGINAL. kann ja nicht immer so bleiben, Hier unter dem wechselnden Mond, Es blüht eine Zeit und verwelket, Was mit uns die Erde bewohnt. Es haben viel fröhliche Menschen Lang...
Page 167 - Leiden, Hilfe, wo die Unschuld weint, Ewigkeit geschwornen Eiden, Wahrheit gegen Freund und Feind, Männerstolz vor Königsthronen — Brüder, galt' es Gut und Blut: Dem Verdienste seine Kronen, Untergang der Lügenbrut!

Informations bibliographiques